Google zahlt bis zu 90 Millionen für Klickbetrug

10. March, 2006 5 Kommentare Autor:

In einer Sammelklage wurden Google, Yahoo!, AOL, Ask, Lycos, LookSmart und FindWhat zu Schadensersatz wegen Klickbetruges vor Gericht geladen. Google ist bereit, im Rahmen eines gerichtlichen Vergleiches bis zu 90 Millionen Dollar auszugeben.

Vom diesem Betrag werden zunächst die Prozesskosten bezahlt. Der nicht näher bezifferte “Rest” der Summe wird für Entschädigungen an Werbetreibende ausgezahlt, die sich durch Klickbetrug betrogen fühlen. Werbetreibende können bis zu 60 Tage nach dem vermeintlichen Klickbetrug Erstattung einfordern. Gemäss der gerichtlichen Einigung könnten alle Werbetreibende unabhängig vom Zeitpunkt eine Erstattung einfordern. Für alle Klicks die von Google als ungültig anerkannt werden, können die Werbetreibenden neue Anzeigenschaltungen buchen. Eine direkte Auszahlung der Verluste soll es nicht geben. Für eine Rückzahlung kommen alle “Cost per click” Anzeigenschaltungen seit dem Jahr 2002 in Betracht.

Im Google Weblog wird erklärt, Google glaubt das Problem ungültiger Klicks sehr gut im Griff zu haben. Ein grosses Team an Ingenieuren und Analysten beschäftigt sich mit dem Thema. Die meisten ungültigen Klicks würden bereits von automatischen Filtern erkannt und aussortiert, heisst es weiter.

Official Google Blog: Update: Lane’s Gifts v. Google

Auch interessant:


Tags: Kategorie: Google, SuMa Marketing

5 Kommentare to “Google zahlt bis zu 90 Millionen für Klickbetrug”

  1. Frau B. surft»Blog Archive » Bis zu 90 Millionen für ungültige Klicks says:

    […] r click” Anzeigenschaltungen seit dem Jahr 2002 in Betracht… So berichtet es das @-web Suchmschinen Blog

    &# […]

  2. davocc says:

    ja das kann ich mir gut vorstellen. die ganzen kleine seite wo man evtl nich so viel ahnung hat packen ihren google code auf die seite und hoffe ein paar cent zu sammeln.

    und dazu gehöre ich auch 🙁

  3. @-web Suchmaschinen Weblog says:

    Yahoo – Setzt auf Transparenz bei Klickbetrug

    Yahoo! hat eine bedeutende Übereinkunft, zur Beilegung eines Streits bezüglich Klickbetrug, mit der Checkmate Strategic Group erreicht. Tausende Werbekunden können ein Rückzahlung bereits geleisteter Zahlungen erwarten.

    Die Sammelklage betraf …

  4. @-web Suchmaschinen Weblog says:

    Google zeigt ungültige Klicks

    Google benötigte leider Jahre um sich zu mehr Transparenz für Abrechnung von Google Adwords durchzuringen. Speziell die Auswertung von ungültigen Klicks wurde bislang verschwiegen. Nun soll es möglich sein, ungültige Klicks in den Berichten auswei…

  5. @-web Suchmaschinen Weblog says:

    Google Vereinbarung zu Klickbetrug bestätigt

    Der gerichtliche Vergleich zur Beilegung des Streits um Klickbetrug für Google Adwords Anzeigen ist nun wirksam.

    Werbetreibende können noch bis zum 4. August ihren Anspruch geltend machen.

    Wer Ansprüche geltend machen darf, ist auf der eigens…