Linkliebe – Hinweise zum Linkaufbau

8. August, 2011 1 Kommentar Autor:

Linkaufbau für ein besseres Ranking. Diese Sichtweise ist zu einfach sagt Bings Duane Forrester. Duane erklärt, wie Webmaster den Linkaufbau betreiben sollten. Der Beitrag beantwortet wo Links zu finden sind und welche Linktypen angestrebt werden sollten. Wieviel Links werden benötigt?

Die nachfolgenden Ausführungen geben wieder, was Bing im Webmasterblog veröffentlicht. Erfahrene Webmaster erfahren nicht neues, bekommen aber viele Bestätigungen für ihre Taktik direkt von einem führenden Suchmaschinenbtreiber.

Im Gegensatz zu früheren Ausführungen erklärt Bing, es ist eine schlechte Strategie Links zu kaufen oder verkaufen.

Warum Webmaster Links möchten

  1. Links signalisieren Suchmaschinen neue Webseiten.
  2. Links sind ein Vertrauensvotum. Qualitativ hochwertige Websites verweisen tendenziell auf andere hochwertige Webseites.
  3. Links können Besucher senden.
  4. Im Laufe der Zeit können Links eine Website zu einer Autorität für ein bestimmtes Thema etablieren.

Suchmaschinen lieben Links?

Links helfen Inhalte zu finden. Links helfen Seiten zu bewerten. Wenn eine hochwertige Website zu einer Seite eines Blogs verlinkt, dann vertraut die hochwertige Site dem Blog soweit, dass die Nutzer dort nützliche Inhalte finden.

Einen guten Links von einer bekannten Nachrichten-Site zu bekommen, birgt die Gefahr einer starken Belastung für den Server. Solch ein Problem zu haben ist ein gutes Zeichen. Die verlinkte Seite scheint eine vetrauenswürdige Quelle zu sein, wenn die Nachrichten-Site bereit ist, darauf zu verlinken.

Das gleiche Verfahren gilt für Links von beliebigen Websites. Alle Websites erhalten einen Ranking Wert der bei Bing Static Rank genannt wird. Damit wird der relative Wert zwischen Websites berechnet.

Während Links zu einer Website aufgebaut werden, kann Bing diesen Aufbau über den Lauf der Zeit verfolgen. Schnelles Wachstum kann Popularität bedeuten. Normalerweise erfolgt der Linkaufbau für alle Websites in ähnlicher Weise.

Schneller Linkaufbau wird in seinem Muster mit anderen Signalen abgegglichen. Damit lässt sich ein sehr gutes Bild erstellen, ob der Linkaufbau natürlich ist. Auch Maschinen können Links sehr schnell aufbauen. Wenn Bing weiss, dass die Quelle der Links eine allgemeine Quelle oder Service ist, die “weniger organisch erscheint”, dann werden die Links abgewertet.

Wie findet man Links?

Die besten Quellen sind Sites mit verwandten Inhalten. Die Erfahrung von Bing zeigt, dieser simple Grundsatz wird viel zu häufig nicht eingehalten.

Es ist nichts verkehrtes daran, Links von Verzeichnissen zu bekommen. Die Verzeichnisse von Yahoo! und ODP (dmoz) sind gute Quellen für Links. Die Verzeichnisse sind gut etabliert und vertrauenswürdig. Da die beiden Verzeichnisse über genügend Besucher verfügen, besteht die Chance, direkten Traffic zu bekommen.

Webmaster sollten nicht darauf bauen Webverzeichnisse zum Rankingboosting zu verstehen. Die meisten Verzeichnisse beinträchtigen nicht das Ranking. Der wahre Nutzen besteht jedoch darin, dass neue Websites gefunden werden.

h2>Lohnt sich Linktausch?

Linktausch ist für die meisten neuen Websites die Basis für den Start. Diese Links können Traffic bringen und weitere Links generieren. Webmaster sollten die Gesamtheit der Links im Auge behalten.

Besteht die komplette Verlinkung nur aus gegenseitigen Links, dann ist das ein eindeutiges Muster. Dieses Muster kann Bing dazu veranlassen, den Wert der Links zu verringern.

Gegenseitige Links sind generell kein Grund zur Panik. Ein variabler Anteil an gegenseitigen Links gehört zur Ausstattung einer normalen Website. Dieser variable Anteil ist nicht für jede Website gleich. Deshalb kann und möchte Bing keine genauen Zahlen veröffentlichen, wie viel Prozent gegenseitiger Links okay sind, bzw. wo die Schwelle liegt.

Bing behauptet, Verlinlkung im Dreieck, Linkfarmen und andere automatisch generierte Links gut erkennen zu können. Auf Linkschemen und Linkkauf sollte genrell verzichtet werden, erklärt Bing. Linkkauf erzeugt häufig Muster. Bing kann die Muster erkennen und dagegen vorgehen.

Wieviel Links werden benötigt?

Natürlich kann Bing auf diese Frage keine festgelegte Antwort geben. Populäre Suchanfragen mit einem hohen Suchvolumen benötigen eine höhere Zahl Links aus vertrauenswürdigen, qualitativ hochwertigen Quellen um das Ranking anzukurbeln. Weniger populäre Phrasen benötigen häugig deutlich weniger Links zur Seite um den gleichen Schub für das Ranking zu erreichen. Deshalb kann gezielter Linkaufbau gewinnbringend sein.

Soll ich zu anderen Seiten verlinken?

Seid freizügig mit Links zu anderen Seiten. Es erweitert die Nutzerfahrung, wenn die eigene Seite auf zusätzliche Quellen verweist. Damit zeigt man sich den Nutzern als nützliche Ressource. Die Nutzer werden wiederkehren und diese nützliche Ressource verlinken.

Zusammengefasste Tipps für den Linkaufbau

  • Kauft keine Links.
  • Großartige Inhalte erzeugen großartige Links.
  • Beweise den Nutzern, Du bist eine vertrauenswürdige Autorität – Die Links werden folgen.
  • Social Media kann den Linkaufbau unterstützen. Sorgfältige Planung und Ausführung ist notwendig.

Allein mehr Links werden das Ranking nicht verbessern, erklärt Duane Forrester. Qualitativ hochwertige Inhalte werden benötigt.

Webmaster sollten über den Linkaufbau nicht zu viel Schweiß fließen lassen. Sinnvoller ist es, den Aufwand in grossartige Inhalte fließen zu lassen. Viel erfolgreiche Websites starteten langsam. Sie entwickelten im Laufe der Zeit Schlagkraft. Es waren die Beuscher, die im Laufe der Zeit für Links zur Website sorgten. Das ist laut Bing ein moralisch guter Zyklus, der mit guten Inhalten startet.

Die Bedeutung von Links muss immer im Zusammenhang gesehen werden. Eine brandneue Website, die noch gar nicht über viele Links verfügt, aber spannende Nachrichten vermittelt soll dennoch gut ranken.

Anmerkungen zum Linkaufbau

Bing nähert sich mit seinen Ansichten über bezahlte Links denen von Google. Die Erklärungen von Bing lassen sich gut auf die Opimierung für Google übertragen. Das Ranking in beiden Suchmaschinen ist unterschiedlich. Die Methoden für den Linkaufbau müssen sich nicht unterscheiden.

Gastblogging

Ein Verfahren das sich schnell verbreitet. Im ursprünglichen Sinne ist das sicherlich okay und im Sinne der Suchmaschinen akzeptabel. Wird auf hochwertigen Websites ein Gestbeitrag geschrieben, ist das indirekt vergleichbar, als würde man einen Artikel in einer Fachzeitschrift veröffentlichen. Ein Beitrag in einer Fachzeitschrift spricht deutlich für die Qualität des Autors.

Ein Gastbeitrag in einem Blog ist oft deutlich leichter zu haben, wenn das Gastblog nicht so hohe Ansprüche stellt. Suchmaschinen sind also gut beraten, Weblogs mit zahlreichen Gastbeiträgen kritisch zu betrachten. Zumal ein zweiter Aspekt hinzu kommt. Gastbeiträge werden gerne mal bezahlt um dem Blogbetreiber die Entscheidung zu erleichtern, Gastbeiträge zu veröffentlichen.

Vertrauenswürdige Links von News-Sites

Wie fast immer gibt es zwei Seiten der Medaille. Zunächst ist ein Link vom Spiegel, der FAZ oder Welt Online sicherlich ein gutes Zeichen. Diese Zeichen wurde von böswilligen Shopbetreibern missbraucht. Die Shopbetreiber haben solange negative Erlebnisse für ihre Kunden produziert, bis dieses Verhalten in der New York Times erwähnt wurde. Die schlechte Presse hat dem Shopbetreiber einige Zeit tatsächlich mehr Besucher gebracht. Als dieses Vorghenen für Google offensichtlich wurde, waren dort die guten Rankings vorbei.

Aktuelle Inhalte können leicht traditionelle Inhalte übertrumpfen

Für die Bewertung von Nachrichten setzen Suchmaschinen gerne die traditionellen Rankingfaktoren auf ein sehr niedriges Level. Die News bekommt dank Aktualitätsbonus die Chance einen vorderen Platz zu bekommen. Der Aktualitätsbonus wirkt jedoch nur eine begrenzte Zeit. Meist ist der Aktualitätsbonus nach etwa einer Woche aufgebraucht. So haben aktuelle Nachrichten die Chance vorne in der Trefferliste Aufmerksamkeit zu bekommen. Blogs eignen sich übrigens sehr gut dafür, aktuelle Inhalte an die Suchmaschinen zu übermitteln. Die eingebaute Ping-Funktion sorgt dafür, dass die Suchmaschinen nahezu zeitgleich mit der Veröffentlichung vom neuen Beitrag erfahren.

Links oder hochwertige Inhalte

Diese Frage sollte sich so gar nicht stellen. Jedoch könnte man sagen, zuerst werden die hochwertigen Inhalte benötigt, dann kommen die hochwertigen Links (mit etwas Glück) von alleine.

Problematischer wird es, wenn keine hochwertigen Inhalte vorhanden sind. Viele Firmenwebsites leiden unter dem Mangel an hochwertigen Inhalten. Da werden Produkte mehr oder weniger gut beschrieben. Dann geht man zum SEO und verlangt von diesem, dafür zu sorgen ausgewählte Begriffe auf Platz 1 zu boosten. Schließlich ist das ja der Job des SEO. Wenn es dem SEO dann nicht gelingt, seinen Auftraggeber von der notwendigkeit hochwertiger Inhalte zu überzeugen, dann bleibt nur der klassische Linkaufbau.

Mit etwas Glück überzeugt der SEO den Auftraggeber in sozialen Netzwerken Präsenzen aufzubauen. Für Suchbegriffe mit überschaubarer Konkurrenz, ein machbarer Weg. Für wirklich begehrte Begriffe müssen alle Anstrengungen gebündelt werden um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Bing Webmaster Center Blog:
You love links. We love links. Build for the right reasons

Auch interessant:


Tags: , , , Kategorie: Bing/MSN, Webmaster/SEO

Ein Kommentar to “Linkliebe – Hinweise zum Linkaufbau”

  1. Frank Buchmann says:

    Danke für den interessanten Einblick. Als professionelle Link building Agentur können wir die dargestellten Punkte nur unterstreichen. Was im Artikel jedoch nicht erwähnt wurde, unserer Meinung nach aber sehr wichtig ist, dass die Optimierung (Anchor-Text, Titel-Text, Link-Titel, etc.) der Backlinks mitunter entscheidend ist. Dadurch ergibt sich zwischen den Keywords auf der Zielseite und dem Linkinhalt eine quantiative Verstärkung, welche sich äussert positiv auf das Ranking auswirken kann.