Google als Flugsuchmaschine

30. May, 2011 Comments Off on Google als Flugsuchmaschine Autor:

Flüge auszuwählen blieb bislang speziellen Anbietern vorbehalten, sogenannten Flugsuchmaschinen. Mit dem Kauf von ITA Software wird Google direkt in den Markt eingreifen. Noch kann Google mit Flugsuchmaschinen nicht mithalten. Doch immerhin gibt es interessante Infos für die Suche nach Direktflügen.

Google zeigt Flugverbindungen

Beispielsweise kann man erfahren, welche Flugziele von Berlin angesteuert werden. Zunächst gibt es eine Kurzübersicht für innerdeutsche Ziele.

Google Flugsuche

Google Flugsuche für "Flüge von Berlin"

Über den Link “Alle Direktverbindungen ab Berlin einblenden” öffnet sich eine “endlose” Liste, die fleissiges scrollen notwendig macht. In der Liste sind alphabetisch sämtliche Ziele aufgeführt, die von Berlin aus angeflogen werden.

Google Flugsuche ab Berlin

Ausschnitt der Liste mit Flugzielen ab Berlin - Google Flugsuche

Interessant ist, dass jeweils die Fluggesellschaften aufgeführt werden, die das Ziel anfliegen. Man bekommt einen schnellen Überblick, welche Gesellschaften überhaupt in Frage kommen. Vorausgesetzt, die Angaben sind vollständig. Man kann die Links der Fluggesellschaften anklicken, wird aber nur zur Startseite der Fluggesellschaft weiter geleitet. Dort beginnt man von vorne, Start und Ziel festzulegen um den Preis zu ermitteln.
Wird Start und Ziel angegeben, bekommt man von Google immerhin einen detaillierten Flugplan für Direktflüge serviert.

Google wird ITA Software integrieren

Von einer Flugsuchmaschine kann in diesem Zustand noch gar keine Rede sein. Doch Google erklärt selbst, dass dies zunächst nur ein kleiner Schritt ist. Mit der Akquisition von ITA Software hat Google die Voraussetzung gelegt, deutlich bessere Fluginformationen weltweit liefern zu können. Derzeit ist die Technologie von ITA noch nicht integriert.

Sobald die Software von ITA integriert ist, werden alle Funktionen einer Flugsuchmaschine nutzbar sein. Google beschreibt das so (leicht abgewandelt):

Wie cool würde das sein, “ein Flug in die Sonne, für unter 500 Euro im Juni” in Google eintippen und nicht nur Links zu bekommen, sondern auch Abflugzeiten, Preise und Links zu Seiten wo das Flugticket schnell und einfach gebucht werden kann.

Auflagen für den Erwerb von ITA Software

Das gesteckte Ziel kann Google mit der ITA Software erreichen. Einem Unternehmen aus Cambridge, Massachusetts (USA). Der Kauf im Juli 2010 war mit deutlichen Wettbewerbsbedenken verbunden, deshalb hatte das US-Justizministeruim den Kauf zu prüfen. Das US-Justizministerum stimmte am 12. April 2011 dem Kauf zu, knüpfte jedoch Bedingungen daran.

Google hat den Kunden von ITA die Vetragsverlängerung bis 2016 zu garantieren. Nach 2016 muss Google Bestandskunden und Neukunde die QPX genannte Software von ITA zu fairen, vernünftigen, nicht diskriminierenden Konditionen anbieten.
Google wird auch dazu verpflichtet, InstaSearch, ein Produkt der “nächsten Generation” für Reise-Websites, weiter zu entwickeln und anzubieten. InstaSearch bietet nahezu Echtzeitergebnisse für bestimmte, flexible Flugpreisanfragen. InstaSearch ist derzeit nicht kommerziell verfügbar, wird aber von ITA entwickelt.

ITA Software gilt als führender Anbieter für Flugpreise und Shoppingsysteme in den USA. Zu den Kunden von ITA Software gehört die mit Google konkurrierende Suchmaschine Bing von Microsoft. Ebenso Flugsuchmaschinen wie Kajak, Travelcompare.com, Fluggesellschaften wie Allitalia, Air Canada, American Airlines und viele andere.

Trotz der Auflagen des US-Justizministeriums, kann gezweifelt werden, dass die jetzigen ITA-Kunden von Google gleich behandelt werden. Das trifft insbesondere das Ranking in der Ergebnisliste. Google präsentiert sein Produkt direkt in der Ergebnisliste, über den organischen Treffern. Diese Position ist etwa gleichbedeutend mit dem Platz 1 in der Ergebnisliste. Untersuchungen haben ergeben, dass Platz Eins oftmals mehr als ein Drittel aller Klicks bekommt. Google schneidet sich also ein ziemlich großes Stück aus dem Kuchen der Flugvermittlung. Das dürfte insbesondere bei der Neukundengewinnung für diverse Mitbewerber spürbar werden, da Suchmaschinen oftmals einen deutlichen Beitrag zur Nekundengewinnung liefern, vorausgesetzt entsprechende Seiten sind gut platziert. Den Konkurrenten bleibt es natürlich frei, durch entsprechend hohe Gebote, ein bezahltes Listing oberhalb der Google-Flugsuche zu kaufen.

Google Inside Search Blog:
Plan your nect trip with new flight

ITA Software

Auch interessant:


Tags: Kategorie: Google, Recherche, Spezialsuchmaschinen
Kommentare sind geschlossen