Panda Update – Schatten auf Deutschland

16. May, 2011 8 Kommentare Autor:

Das Big Panda Update, zunächst als Farmer Update bekannt geworden, ist noch nicht in Deutschland angekommen, dennoch liegt es bereits in der Luft, wirft seine Schatten voraus.

Wem gilt das Big Panda Update, aka Farmer Update?

Farmer Update, geprägt von Danny Sullivan (Search Engine Land) war ein deutlich beschreibender Name, als das verniedlichende? Panda. Obwohl, der Google interne Name heisst Big Panda, nach einem Google Mitarbeiter, der Panda genannt wird und den Durchbruch für den Algorithmus legte. Farmer Update vermittelt, dass dieses Update den sogenannten Content Farmen gilt. Websites die hundertausende oder Millionen von Webseiten produzieren, ohne ausreichend auf die Qualität der Seiten zu achten. Dieser Umstand alleine hätte Google noch gar nicht zu diesem Update veranlasst. Erst die Tatsache, dass entsprechende Websites selbst mit grottenschlechten Inhalten auf vorderen Plätzen zu finden waren, liess Google keine andere Wahl. Matt Cutts formulierte das Vorgehen der Content-Farmen so:

Was ist das absolute Minimum, das ich tun kann und nicht als Spam gewertet wird?

Spam ist für Google ein Thema. Der Qualitätsanspruch geht jedoch weit darüber hinaus. Im optimalsten Fall sollen Nutzer für jede Suchanfrage die besten Treffer vorne finden. Wenn Treffer mit höherer Qualität nach Treffern mit vergleichsweise niedriger Qualität gelistet werden, dann bringt Google nicht unbedingt die besten Ergebnisse an vorderer Stelle.

Qualität für das Panda Update definieren

Amid Singhai, Google Fellow, erklärt in einem Interview mit Wired, Qualität algorithmisch zu definieren ist eine unheimlich schwierige Aufgabe. Es ist und bleibt eine fortlaufende Evolution diesen Prozess zu vervollständigen. Der Big Panda Algorithmus beruht zu großen Teilen auf einem System, welches Google in der Zusammenarbeit mit seinen Quality-Ratern (externen Qualitätstestern) nutzt.

Dort wurden Fragen entwickelt wie: Würdest Du dieser Seite Deine Kreditkartendaten anvertrauen, Würdest Du für Deine Kinder von dieser Seite Medizin kaufen? Wäre dieser Beitrag, den Du gerade liest, okay für ein Magazin? Würdest Du diese Website als Autorität einstufen?

Es ging darum eine Schwelle aufzustellen, welche Webseiten oberhalb oder unterhalb der Schwelle einordnet. Websites wie IRS (Internal Revenue Service), Wikipedia und New York Times wurden vom Algorithmus beispielsweise über der Schwelle angeordnet. Ein Zeichen von mehreren, dass der Algorithmus funktioniert. Ein anderes Zeichen war die hohe Übereinstimmung von 84%, der Websites die vom Algorithmus abgestuft wurden, im Vergleich mit den blockierten Seiten, die von Nutzern, im Google-Browser, per Chrome Site Blocker, gesperrt wurden.

In den USA startete das Panda Update am 23.02.2011. Rund 11,8% aller Suchanfragen wiesen nach dem Panda Update veränderte Rankings in den Trefferlisten auf. Am 11.April wurde das Big Panda Update global ausgeweitet, ausschließlich für englischsprachige Inhalte. Gleichzeitig wurden weitere Änderungen wirksam, die im sogenannten Longtail, Suchbegriffe die seltener genutzt werden, für höhere Qualität, insbesondere der vorderen Treffer, sorgen sollen.

Wie wird eine Content Farm erstellt?

Content Farmen zeichnen sich beispielsweise durch unzählige Seiten aus, die extra für Suchbegriffe erstellt wurden. Dazu werden regelmässig Millionen von Suchbegriffen aus Suchmaschinen ausgewertet und passende Inhalte, produziert.
Gern werden Suchanfragen verwendet, die Klärungen erwarten. “Wie werde ich schnell schwanger?”, “Ist Sonnenenergie nützlich?”, “Wie borgt man Geld von Freunden?”, “Wie züchtet man Basilikum?” usw.
Die Seiten werden für Suchmaschinen optimiert. Das passiert vorrangig über das verwendete CMS (Comntent Management System), so dass die Beitragenden sich nur nur mit wenigen Richtlinien zur Gestaltung der Beiträge beschäftigen müssen. Inhalte werden zu Tiefstpreisen von anderen Personen produziert. Das heißt nicht automatisch, dass alle produzierten Inhalte schlecht sind. Dennoch enstehen natürlich sehr viele Beiträge die unter der Panda-Gürtellinie (-Qualitätsrichtlinie) liegen.
Durch die Vielzahl von Beiträgen, hundertausende, besser noch mehrere Millionen Seiten, entstehen fast automatisch starke Webpräsenzen, die durch zusätzliche SEO-Maßnahmen gestärkt werden.

Auf wen wirkt das Panda Update?

Websites mit hundertausenden bzw . Millionen von Beiträgen wie eHow.com, suite101.com, ezinearticles.com sind deutlich vom Panda-Update betroffen. Das heißt nicht, es wären keine Beiträge mehr auffindbar. Jedoch sind die Webpräsenzen für deutlich weniger Suchbegriffe auf vorderen Plätzen zu finden. Exakte Zahlen gibt es bei Sistrix: Google Panda ist in Europa angekommen

Demnach sind es nicht nur Ansammlungen von Artikeln, die den Big Panda zu spüren bekamen. Websites für Preisvergleich, Produktbewertungen und Branchenverzeichnisse haben laut Sistrix ebenfalls deutliche Einbussen hinnehmen müssen.

Es scheint, als hätten andere Anbieter diese Auswirkungen nicht wahr genommen. Anders ist kaum zu erklären, warum Wikio sich in genau diese Schiene der Content Farmen zwängt.

Wird Wikio zum Panda-Opfer?

Vor knapp einer Woche erreichte mich eine E-Mail mit dem Titel

Werden Sie Freelance-Autor für Wkio-Experts

Der erste Absatz der Mail erklärt ziemlich gut, worum es geht.

Seit fast fünf Jahren bemüht sich Wikio darum, die Blogosphäre zu vernetzen und den Bloggern mehr Sichtbarkeit zu bieten. Wir freuen uns, “@-web” zu unseren indexierten Blogs zählen zu können! Heute laden wir Sie ein, mit uns einen Schritt weiter zu gehen. Auf de.wikio-experts.com können Sie über Ihre Interessen schreiben und dafür eine Vergütung erhalten.

Boh, toll die haben mich aufgenommen und geben mir sogar die Ehre, auf deren Website schreiben zu dürfen. Worauf warte ich eigentlich noch? 😉

Nun ja, spätestens bei der Vergütung, wird es lächerlich. Welche Inhalte erwartet man dafür?
Die Vergütung beträgt 5 Euro für einen Artikel mit 300 bis 400 Worten. Möglich ist, alternativ, eine Beteiligung an den Werbeeinnahmen, die jedoch bei max. 15 Euro gekappt wird. Selbst wenn der Beitrag vielleicht ein Renner ist und allein 300 Euro im Laufe der Zeit an Werbeeinnahmen generieren würde. Damit Google auch gar keinem Beitrag übersieht, werden die Artikel auf mehreren Portalen der Wikio-Gruppe veröffentlicht. Wikio.de, de.over-blog.com, die-experten.com. .

Mehr zum Konzept in diesem Interview mit der Chefin von Wikio Experts:
Wikio Experts – Erste Eindrücke und Interview

Was mit Wikio Experts passiert, ist genau das, was Google derzeit mit dem Panda Update im englischsprachigen Bereich entschärft. Billig produzierter Content. Die Themen sind überwiegend vorgegeben. Immerhin werden Beiträge von Moderatoren geprüft. Das passiert aber auf den im englischsprachigen Bereich betroffenen Content-Farmen auch.

So werden die Themen für Wikio-Experts gesammelt:

Unsere Detektionsmethode beruht auf Beobachtung, Identifizierung und Verwaltung der Themen, nach denen im Netz gesucht wird und zu denen es keinen relevanten Inhalt gibt. Rund um die Uhr bearbeiten wir Dutzende von Millionen Keywords im Rahmen unserer Datenanalyse.

Panda Falle vermeiden

Während man im englischsprachigen Raum Panda bereits in der 3.0 Phase wähnt, bleibt es in Deutschland zunächst ruhig. Die Ruhe vor dem Sturm? Betreiber von Websites sind ausreichend gewarnt, haben Zeit sich vorzubereiten. Google hat kürzlich ganz konkrete Tipps veröffentlicht, die helfen, nicht in die Panda-Falle zu tappen. Die Fragen ähneln sehr den Qualitätsrichtlinien für Google Quality-Rater. Die Hinweise sind nachzulesen im Offical Google Webmaster Central Blog:

More guidance on building high-quality sites

Schaut man sich einzelne Punkte genauer an, sind diese im Detail sicherlich diskutierbar, da oftmals sehr allgemein gehalten. Beispielsweise die Schaltung von Werbung.

Panda Update – Nicht zu viel Werbung

In den Panda-Richtlinien zum Aufbau hochqualitativer Seiten bringt Google u.a. diesen Punkt:

Hat dieser Artikel übertrieben viele Anzeigen die vom eigentlichen Inhalt ablenken?

Sofort fragt sich natürlich jeder Webmaster, wo die schwammig formulierte Grenze zu ziehen ist. Zunächst kann man sicher nach eigenem Gefühl und gesundem Menschenverstand urteilen. Vielleicht kommen dann aber nicht so viele Werbeeinnahmen zusammen? 😉

Google ist durchaus daran interessiert, dass Webmaster alle Möglichkeiten ausnutzen, um Anzeigen für Google AdSense zu schalten. Eine Mail vom AdSense Team belegt das:

wir haben festgestellt, dass Sie auf 440 Ihrer Seiten unter … weniger als drei Anzeigenblöcke platziert haben….Auf den von uns überprüften Seiten nutzen Sie mindestens 624 potenzielle Anzeigenblöcke nicht.

Das sagen die Google AdSense Programmrichtlinien für Content Seiten:

Jede Seite darf bis zu drei Anzeigenblöcke und drei Link-Blöcke enthalten.

Ob drei Anzeigenblöcke plus drei Linkblöcke nicht als übertrieben viel empfunden werden, und nicht vom Inhalt des Beitrages ablenken, wird von Personen ganz unterschiedlich empfunden. Solange sich Betreiber von Webseiten streng an den Regeln von AdSense orientieren, dürfte “übertriebene, ablenkende” Werbung kein Kriterium gegen die Website sein.

Websites, die in Großbritannien vom Big Panda getroffen wurden, haben die Chance, ihre Präsenzen in Deutschland qualitativ zu überarbeiten. Ebenso wie alle weiteren deutschen Websites mit Inhalten von geringer Qualität. Deshalb wage ich die Prognose, dass die Änderungen des Panda-Updates in Deutschland unter 10% aller Google.de Trefferlisten verändern wird. Im Gegensatz zu 11,8% auf Google.com.

Mit dem Big Panda Update hat Google erstmals einen Algorithmus eingesetzt, welcher die Qualität von Websites bewertet. Die Schwierigkeit dieses Vorhabens ist unumstritten. Dennoch scheinen die erzielten Erfolge in die richtige Richtung zu gehen. Bis Algorithmen so gut wie Menschen die Qualität von Seiten bewerten können, wird sicherlich noch viel Zeit vergehen. Die menschliche Unterstützung zur Qualitätsbewertung wird für Suchmaschinen weiterhin ein wichtiges Instrument zur Qualitätssicherung sein. Google sucht Mitarbeiter beispielsweise für den Bereich Search Quality.

Verweise
Official Google Webmaster Central Blog:
High-quality sites algorithm goes global, incorporates user feedback

Search Engine Land:
Google Forecloses On Content Farms With “Farmer” Algorithm Update

Auch interessant:


Tags: , , , , , , , , Kategorie: Google, Webmaster/SEO

8 Kommentare to “Panda Update – Schatten auf Deutschland”

  1. Pascal says:

    Gute Zusammenfassung, die alle wichtigen Punkte beinhaltet.
    Allerdings dachte ich, wir wären erst bei Panda 2.1 http://searchengineland.com/its-panda-update-2-not-3-google-says-76508 😉

    Grüße
    Pascal

  2. Nedim Sabic says:

    Panda ist nicht raus? Bist du dir da sicher? 😀

  3. klaus says:

    @Nedim
    Ganz klar, Panda ist raus, weltweit in der englischsprachigen Welt. Hast Du Indizien für Panda in Deutschland oder anderen nichtenglischen Ländern?

  4. klaus says:

    @Pascal
    Richtig, 2.1 ist offziell bestätigt, 3.0 nicht. Nach Panda 2.0 kam ein so kleines Update, das nicht einen ganzen Versionsprung verdiente. Deshalb meine Formulierung “wähnt” nicht “befindet”. Sorry, falls meine Formulierung nicht exakt genug ist.

  5. Wigger says:

    Alle groesseren Seiten die von adsense betreut werden duerfen auch mehr werbebloecke einbauen, in absprache mit google und von google empfohlen. Da wird mal also eine anderes augenmerkmauf diesen aspekt haben muessen

  6. dieMelanie says:

    Vielleicht gilt das “zu viele Anzeigen”-Kriterium ja nur für Anzeigen, die nicht über google Adsense ausgeliefert werden? *g*

  7. Stefan says:

    Dieses Thema ist sehr interessant und ich bin schon echt gespannt wann man die ersten Auswirkungen auch im deutschsprachigen Raum haben wird. Wir haben ja immerhin den Vorteil das wir anhand der Auswirkungen im englischsprachigen Raum einige Vermutungen anstellen können. Es wird also immer wichtiger guten einmaligen Content auf der Webseite zu bieten.

  8. Google Panda Update in Deutschland ausgerollt says:

    […] Die große Frage, die sich nun stellen dürfte, lautet: “Wen wird das Panda Update in Deutschland treffen?”. In den USA musste vor allem Contentfarmen unter dem Update leiden. In den UK waren es die Preisvergleiche. Johannes hatte sich vor einiger Zeit bereits einige Gedanken gemacht, wen der Panda in Deutschland erwischen könnte und auch bei At-Web machte man sich Gedanken: Panda Update – Schatten auf Deutschland. […]