Google misst Traffic für Websites

24. June, 2008 4 Kommentare Autor:

Mit einer Aktualisierung in den Google Trends stellt Google nun klar, dass der Suchmaschinenbetreiber konkrete Zahlen zur Nutzung von Websites kennt. Ähnlich Alexa, aber sehr viel umfassender, kennt Google die Anzahl der Nutzer einer Website. Daraus lassen sich Rankings für Websites erstellen.

Die Google Trends legen eins nach. Trends werden auch für Websites gezeigt. Sie können Daten für die täglichen Besucher einer Website seit Mai 2007 ansehen. Google veröffentlicht keine genauen Zahlen für jedermann, so dass es zunächst ungewiss ist, wie der Traffic einer bestimmten Website zu bewerten ist.

Ablesen können Sie, ob sich die täglichen Besucherzahlen geändert haben oder weitgehend gleich geblieben sind. Im Vergleich mehrere Websites lässt sich grob abschätzen, ob eine Website mehr oder weniger Traffic als vergleichbare Websites bekommt. Firmen mögen gefallen daran finden, festzustellen ob die Konkurrenz im Vergleich zum eigenen Unternehmen mehr bzw. weniger Besucher erhält. Oder ob die Anzahl der Besucher jahreszeitlichen Schwankungen unterliegt. Mag sein, nicht immer ist das möglich. Teilweise scheinen Daten einfach nicht vorhanden zu sein.

Weiterhin gibt es Informationen über Länder aus denen die meisten Besucher stammen und Websites die neben der ausgewählten Website ebenfalls besucht werden.

Sie bekommen relativ genaue Zahlen sobald Sie sich mit einem Google Nutzeraccount angemeldet haben.
Dann werden die Daten ab einer Grössenordnung von mehreren tausend Besucher am Tag angezeigt.

Damit findet sich ein Element wieder, welches im PageRank Patent von 2006 beschrieben wurde:

Echte Nutzungsdaten können, wenn verfügbar, als Ausgangspunkt für das Ranking Model genutzt werden. Auch wenn diese nicht den aktuellen Traffic wiederspiegeln, wird dennoch zu einem bestimmten Grad ermittelt, wie häufig ein Dokument im Web erscheint.

Nicht erfasst werden u.a. Websites,

  • die einen (nicht genannten) Schwellwert an Besuchern unterschreitet.
  • die nicht von Google indexiert werden wollen und dies in der Datei robots.txt mitgeteilt haben.
  • die nicht den Qualitätsrichtlinien von Google entsprechen.

Als Google Labs Produkt erheben die Google Trends für Websites keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Genauigkeit der Daten. Daten werden periodisch aktualisiert und spiegeln mitunter nicht den aktuellen Trend wieder.

Woher bekommt Google diese Daten?

U.a. folgende Quellen sind als Datenlieferanten denkbar.

  • Google Toolbar.
    Nutzer der Google Toolbar, die mit eingeschalteter PageRank- Anzeige durch das Web manövrieren, übermitteln Daten für jede Website, die besucht wurde. Jede Toolbar übermitteltt eine einzigartige Kennung. Daten werden nur von den Nutzern der Toolbar übermittelt. Wie repräsentativ die Daten sind bleibt unklar, da Google keine Angaben darüber liefert, wieviele Nutzer die PageRank-Anzeige der Google Toolbar aktiviert haben.
  • Google AdSense.
    Viele Websites haben Anzeigen über Google AdSense auf der Website geschaltet. Die Betreiber dieser Websites können bestätigen, dass Google sehr genau auflistet, wieviele Besucher täglich die Seiten besuchten auf denen die Anzeigen geschaltet wurden. Es werden nur die Seiten einer Präsenz erfasst auf denen AdSense geschaltet ist.
  • Google Analytics.
    Ein kostenloses Werkzeug zur Besucheranalyse. In der FAQ zu Google Trends für Websites wird eingeschränkt, dass diese Daten nur verwendet werden, wenn die Sitebetreiber die Einstellungen in Google Analytics entsprechend gesetzt haben. Die Daten von Google Analytics werden laut Google derzeit nur anonym in zusammengefasster Form verwendet, nicht in für einzelne Websites. Die Betonung liegt auf “derzeit”.
  • Google Site Search.
    Jede Website kann kostenlos eine Suchfunktion von Google einbauen. Mit der Suchmaske wird ein Google Logo eingebunden. Normalerweise wird jede Seite einer Webpräsenz Suchmaske und Logo enthalten um einen schnellen Zugriff auf die Suchfunktion zu gewährleiten. Dieses Logo liegt auf den Google Servern. Es lassen sich sehr genaue Besucherstatistiken ableiten.
  • Google Webmaster Tools.
    Websitebetreiber erhalten mit den Google Webmaster Tools zahlreiche Werkzeuge für das managen von Internetpräsenzen an die Hand. Nach Verifizierung auch Statistiken zu Crawling, Indexierung und Suchanfragen. Es wird ausgewertet, welche Suchanfragen tatsächlich an welcher Position geklickt wird
  • Google Ergebnisseiten
    von Websuche, Bildersuche, Video, Maps,… Informationen über die Klickhäufigkeit und Anzahl der Besucher für eine Webpräsenz kann Google auch aus den Klicks gewinnen, die Nutzer in der Ergebnisliste der Suchmaschine ausführen. Das genügt nicht um Besucherzahlen in Google Trends zu liefern, ist aber eine weitere Datenquelle für Nutzerdaten.
  • Doubleclick.
    Mit der Akquisition von Doubleclick im April 2007 erwarb Google eine Werbefirma die das Anzeigennetzwerk von Google erheblich erweiterte. Und natürlich sehr genauer Besucherdaten liefern kann. Ist es Zufall dass die Daten von Google Trends im April 2007 beginnen?

Google selbst beschreibt die verwendeten Quellen wie folgt:
Trends für Websites kombiniert eine Vielzahl von Quellen. Zusammengefasste Google-Suchdaten. Anonyme Google Analytics und “Consumer Panel” opt-in Daten. Sowie Marktforschungsdaten von Dritten.

Wie umfassend Google Nutzerdaten von Websites erhebt, hat onTraxx analysiert. Demnach verwenden 83% der 300 000 TOP Websites (bestverlinkte Websites) Google Dienste, welche Nutzerdaten erfassen.
Folgende Werte hat onTraxx ermittelt:
251.170 Google-Analytics
118.631 Googlesyndication
32.298 die Google Suche
27.299 Youtube
8.582 Doubleclick
Die Zahlen dürfen nicht addiert werden, da Dienste nebeneinander eingesetzt werden können.

Bedeckt hält sich Google mit eigenen Daten. Wer beispielsweise Google mit Yahoo! und MSN vergleichen möchte, wird enttäuscht. Keine Treffer für die Google-Domain!

Google Trends Websites

Auch interessant:


Tags: , , , Kategorie: Google, Privatsphäre, SuMa Marketing, Webmaster/SEO

4 Kommentare to “Google misst Traffic für Websites”

  1. Website Boosting says:

    Im Keywordtool im Adwords-Konto gibt es seit kurzem übrigens Suchzahlen zu Begriffen. Leider ist die Anzahl der Suchen für ein Wort und der Vergleich, wie Du ihn oben beschrieben hast (via Google Trends) noch getrennt, so dass man sich aus zwei unterschiedl. Google-Quellen bedienen muss. Wahrscheinlich ist das aber nur eine Frage der Zeit. Ich glaube mich zu erinnern 😉 dass mehrere Google-Mitarbeiter bereits angedeutet haben, demnächst kämen auch konkrete Zahlen in Google Trends.

  2. Notizen » Blog Archive » Google misst Traffic für Websites says:

    […] at-web.de steht auch der Verweis aufs […]

  3. Buttons says:

    Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist:
    Hat jemand eine Ahnung wie hoch der “nicht genannte Schwellwert an Besuchern” ist?
    Also ab wie vielen Besuchern wird man bei google trends gelistet??

  4. Traffic to Websites says:

    Stimmt eigentlich das Gerücht, das Adsenseanzeigen den Wert des Googlerankings beeinflussen wenn man diese auf der Seite einbindet?