Blockierte Seiten beeinflussen das Google Ranking

14. September, 2011 2 Kommentare Autor:

Im März 2011 begann Google in zweifelsfreien Fällen, die Blockierung von Webseiten als Signal für das Ranking zu nutzen. Gestern  wurde im Inside Search Blog betont, die Blockierungen werden im allgemeinen Suchalgorithmus verwendet damit die Nutzer mehr hochqualitative Seiten finden.

Seit dem 13. September können Google Suchtreffer auf fast jeder Domain blockiert werden erklärt Johannes Henkel im Inside Search Blog. Eine genaue Angabe der Domains bekommen wir nicht. Das Inside Search Blog präsentiert jedoch einen Schnappschuß vom Dashboard blockierter Seiten in deutscher Sprache.Dashboard Google blockierte Websites

Deutsche bzw. deutschsprachige Sprachige Nutzer können also Seiten blockieren?

Websites in der Google Ergebnisliste blockieren

Erst vor wenigen Tagen fand ich ein Resultat das wirklich nicht in die Trefferliste von Google gehört. In einem kürzlichen Google Blogpost über PDFs in der Google Trefferliste wurde auf die Suche  nach paracetamol expert report verwiesen. Dieser Beitrag war übrigens Grundlage für meinen kürzlichen Beitrag PDF für Suchmaschinen optimieren.

Doch zurück zur Google Trefferliste. Auf der ersten Trefferseite befand und befindet sich (zum jetzigen Zeitpunkt) ein Treffer aus einen Forum. Dort wurde der Inhalt aus dem obigen Google Blogpost abgebildet, einschliesslich sämtlichem Quelltext. Der Inhalt wurde offenbar aus einem RSS-Feed in das Forum eingespeist. Völlig unpassend zur Suchanfrage, da es in dem Blogpost um PDF in Googles Suchresultaten ging, nicht um Paracetamol Experten.  Nachfolgend eine Abbildung eines Teiles des unpassenden Forenbeitrages.

Websiites blockieren

Unpassende Treffer dieser Art möchte man gerne aus der Ergebnisliste heraushalten. Laut Google Blog Inside Search erscheint automatisch ein Link, nachdem man von der besuchten Website auf die Ergebnisliste von Google zurückkehrt. Für Google.com und Google.de funktioniert diese Variante für mich jedoch nicht. Also versuchte ich es bei Google.fr, das im Blogbeitrag beispielhaft erwähnt wurde. Richtig, auf Google.fr kommt nach der Rückkehr vom Treffer die Frage:

Alle Ergebnisse von … blockieren?

 

Domain blockieren

Google fragt ob besuchte Domain blockiert werden soll

Nun kann ich mir die Treffer der ungewollten Domain mit einer Blockierung der gesamten Website (Nicht nur einer einzelnen Seite) ersparen. Das tut der gesperrten Domain nicht weh, da die Blockierung nur in meinem persönlichen Google Account aktiv ist. Erst wenn eine deutliche Zahl von Nutzern die gleiche Website unabhängig voeinander sperrt, dürfte Google das als Signal für das Ranking verstehen.

Ausserhalb von Google kann wohl kaum jemand sagen, wie hoch die Zahl der Sperren sein  muss, um eine Auswirkung für das Ranking zu verursachen. Sinnvoll wäre sicherlich, einen gewissen Prozentsatz der Suchanfragen pro Zeiteinheit als Basis zu nehmen. Wenn 10% oder 30% aller Nutzer unzufrieden mit einem Treffer sind, dann kann das hohe Relevanz für das Ranking  haben. Wahrscheinlicher scheint jedoch ein weitaus kleinerer Prozentsatz.  Stimmrecht haben ja nur Nutzer mit einem Google Account. Selbst aus dieser Gruppe werden nicht alle Nutzer aktiv die Treffer sperren.

Missbrauch vorprogrammiert?

Eigentlich dürfte es keine Missbrauch geben, denn Google erlaubt ja nur angemeldeten Nutzern die Blockierung.  Wir wissen jedoch, dass das wirtschaftliche Gefälle zwischen Industriestaaten und Entwicklungsländern erlaubt, für relativ wenig Geld hunderte oder tausende Accounts anlegen zu lassen.  Falls also hunderte ausgewählte Personen in Indien, Thailand oder Pakistan einen Beitrag für ihren Lebensunterhalt bekommen, werden sie gerne bereit sein, beauftragte Seiten zu blockieren.

Pro Person können jedoch maximal 500 Seiten geblockt werden. Derzeit ist das beschriebene Szenario nicht möglich, weil Google zunächst nur Blockierungen aus den USA wertet.  In der Zukunft werden möglicherweise Daten von Nutzern ausserhalb der USA berücksichtigt.

Das persönliche Sucherlebnis kann sich mit der Blockierung von Websites deutlich verbessern. Vielleicht versuche ich es in einigen Tagen noch einmal, ob eine Blockierung bei Google.de funktioniert.

 

Auch interessant:


Tags: , , Kategorie: Google, Webmaster/SEO

2 Kommentare to “Blockierte Seiten beeinflussen das Google Ranking”

  1. Dominik says:

    Prima Neuigkeiten – endlich kann ich yasni und 123people und noch so ein paar Spamkandidaten aus meinen Suchen rausschmeisen. Wenn das genug machen, werden die künftig vlt. direkt von Google selbst schon ausgefiltert.

  2. Souris Eléphant says:

    Es dürfte nicht sein, dass Nutzer Seiten für andere Nutzer blockieren können – wer weiß aus welchen Motiven. Das kann ausarten in einer neue Form der Inquisition. Man erlebt das übrigens gerade bei der Website http://www.figurative-art.com, auf der unter vielen anderen Gemälden ein absolut harmloses Gemälde gezeigt wird mit dem Titel “Nackte Madonna” – als Antwort auf das Skandal-Gemälde von Edvard Munch gleichen Titels. Damit man das versteht, gibt es sogar eine Beschreibung! – wobei man gar nichts hätte erklären müssen – kein Künstler tut das. In Deutschland sollte eigentlich der Artikel des Grundgesetzes gelten, der die Freiheit der Kunst garantiert.