Was bringt uns Bing Streetside?

4. December, 2010 1 Kommentar Autor:

Bing will im Jahr 2011 mit Bing Streetside nach Deutschland kommen. Bing Streetside ermöglicht die virtuellen Reise durch Städte anhand dreidimensonaler Fotoaufnahmen. Wer glaubt, das wird die Konkurrenz zu Google Street View, liegt völlig richtig. Streetside hat das Zeug zur Google-Konkurrenz.

Der Spaziergang durch bekannte oder fremde Strassen ist mit Streetside ein interessantes Erlebnis. Der 360° Rundumblick vermittelt ein “reales” Gefühl über die fotografierten Orte, Strassen, Plätze. Fernweh lässt sich stillen oder anheizen, Forscherdrang kennt keine Grenzen. Fremde Orte werden vertrauter.

Microsoft hat keine Problem damit, einen virtuellen Rundgang auf dem Firmengelände in Redmond, Nähe Seattle (USA), anzubieten. Hier beispielsweise der Blick auf das Gebäude 1 von Microsoft:

Gebäude Nr.1 Microsoft Redmond

Microsoft Firmengelände Gebäude Nr.1 in Redmond - Bing Streetside

Der virtuelle Bummel über den Broadway in New York vermittelt einen guten Eindruck wie sich Streetside “anfühlt”.

Broadway in New York

Seit vielen Jahren arbeitet Microsoft mit der Vogelperspektive. Im schrägen Winkel können wir die Orte betrachten, die wir uns anschliessend vielleicht aus der Streetside-Perspektive ansehen. Der “Ehanced Bird Eye View” funktioniert bereits jetzt in Deutschland sehr gut. Hier ein Blick auf das Brandenburger Tor in Berlin:

Die 360° Rundumsicht von Streetside lässt sich gefühlt stufenloser bedienen als der Google Street View. Details können wir mit der Zoomfunktion betrachten. Ein Schwenk nach oben lässt unser Auge zu den höheren Etagen der New Yorker Wolkenkratzer gleiten. Mittels “Reverse Geocoding” wird ausgehend von den Geodaten die ungefähre Position innerhalb des derzeitigen Adressblocks angegeben. Eine umfangreiche Sammlung von Bildern, häufig mit Geodaten versehen, wird per Fotosynth bereitgestellt. Galerien. Geschäfte, Kaufhäuser, alle öffentlich zugänglichen Gebäude, könnten über Fotosynth virtuell fotografisch zugänglich gemacht und im 360° Rundumblick betrachtet werden.

Ein Routenplaner ist fester Bestandteil von Bing Maps, sogar für Fußgänger.
Die Bing Maps versuchen automatisch den Standort der Nutzer zu bestimmen und den passenden Kartenauschnitt zu liefern.

Insgesamt ist Bing Streetside, gemeinsam mit all den Möglichkeiten der Bing Maps, eine spannende Sache. Bing Streetside kommt jedoch viele Monate später als Google Street View nach Deutschland. Irgendwann im Jahr 2011. Wahrscheinlich haben sich zu dieser Zeit schon sehr viele Nutzer an die Strassenspaziergänge mit Google Street View gewöhnt. Punkten könnte Bing Streetside vor allem an Orten die bisher nicht vom Google Street View bedient werden.

Streetside:
New York, Manhattan, Broadway

Bing Community Blog:
Bing Maps Adds Streetside, Enhanced Bird’s Eye, Photosynth and More

Auch interessant:


Tags: , , , , Kategorie: Bing/MSN

Ein Kommentar to “Was bringt uns Bing Streetside?”

  1. Microsoft mit StreetSide in Bing Maps | Infopool für Webmaster und Blogger says:

    […] Meine eigene Meinung dazu ist simpel und mehr Dienste im Bereich der Karten braucht das Internet nicht. Wir haben schon Google StreetView, Norc, SightWalk und nun auch noch StreetSide von Bing. Wenn im Laufe der nächsten Jahre jeder dieser Dienste an der eigenen Entwicklung weiterarbeitet, sind die Webuser somit mehr als zufrieden. Sobald ich etwas Neues über oben erwähnte Funktion erfahre,  werde ich gerne darüber berichten und nun bin ich gespannt, was meine Blogger-KollegInnen dazu wahrscheinlich längst gebloggt haben. Ein bildreicher sowie interessanter Artikel bei At-web.de […]