Links von eigenen oder Partnerseiten haben weniger Wert für das Ranking

31. August, 2010 2 Kommentare Autor:

Link ist nicht gleich Link. Suchmaschinen stehen vor der wichtigen Aufgabe, nicht nur die Menge der Links zu bewerten, sondern auch deren Qualität. Links die von eigenen Dokumenten eines Unternehmens, Autors usw., sowie Partnerseiten oder vom Linktausch stammen, dürften demnach keine volle Wertung bekommen, gegenüber Links die ohne Beeinflussung gesetzt wurden.

Der klassiche PageRank geht von einem demokratischen Netz aus, wo jeder Link eine Stimme (im Sinne freier Wahlen) für die Zielseite bedeutet. Diese Stimme kann nur voll gezählt werden wenn sie frei von Beeinflussungen ist. Stimmt jemand für sich selbst, ist immer eine Selbstbeeinflussung zu unterstellen. Auch Freunde und Partner sind im Zweifelsfall nicht frei von gewissen (Zu-)Neigungen. Deren Stimmen sollten deshalb ebenfalls weniger Gewicht bekommen als Stimmen die völlig unabhängig vergeben werden.

Diese Überlegungen dürften einem Patent zugrunde liegen, das von Google im Juni 2004 eingereicht, vom US-Patentamt am 24. August 2010 bestätigt wurde. Der PageRank selbst wird in diesem Patent jedoch nicht erwähnt. Das im Patent beschriebene Ranking ist eine Komponente um Dokumente unabhängig von ihren Inhalten (zusätzlich) zu bewerten.

Ziel der im Patent beschriebenen Ranking-Komponente ist die Qualitätsbestimmung eines Dokuments, anhand der eingehenden Verweise und der Beziehungen der verweisenden Dokumente untereinander.

Der Grad der der Beziehungen zwischen den Dokumenten wird während der Berechnung des Qualitätsfaktors berücksichtigt. Die Gruppierung der Beziehungen erfolgt vor der Berechnung.

In nachfolgender Abbildung ist in einfacher Weise dargestellt, wie ein Dokument mehrere Verweise vom gleichen Autor sowie weitere Verweise von anderen Webseiten bekommt.

Beeinflusste Linkbeziehungen zwischen Webseiten

Beziehungen zwischen Webseiten werden in folgenden Fällen unterstellt:

  • Struktur des Linkgraphen – Die Intensität der Verlinkung zwischen Dokumenten (gewöhnlich Domains oder Subdomians) wird berücksichtgt
  • Traffic-Muster zum Dokument – Dokumente die von vielen Nutzern innerhalb der gleichen Sitzung besucht werden
  • Ähnlichkeit der Host-Namen der untersuchten Dokument– Dokument unter der gleichen Domain oder Subomain, können Beziehungen untereinander unterstellt werden.
  • Ähnlichkeit der IP-Adressen der untersuchten Dokumente -Sind die führenden zwei bis drei Nummernblöcke (Oktetts) des IP-Adressblocks identisch, mögen die Dokumenten eine Beziehung untereinander haben.

Die Untersuchung der Beziehungen von Dokumenten untereinander anhand von IP-Adresse, Domain-Namen und Verweisen erinnert sehr stark an den Hilltop-Algorithmus, welcher sogenannte Experten und Autoritäten unter Webdokumenten ermittelt. Kaum verwunderlich, da der Google Mitarbeiter Krishna Bharat im Hilltop-Dokument und im beschriebenen Patent als Mitautor jeweils an erster Stelle aufgeführt wird.

Dokumente werden per Berechnung in Beziehung gesetzt und gruppiert. Damit erhalten die Dokumente praktisch einen “Beziehunssstempel” bevor das eigentliche Ranking beginnt. Eine grafische Darstellung im Patent legt nahe, dass Dokumente selbst dann in Beziehung gesetzt werden, wenn die Verlinkung nicht direkt zwischen Dokumenten, sondern über ein weiteres Dokument erfolgt.

Beziehungen zwischen Webdokumenten

Beziehungsdiagramm für Dokumente

Die Berechnung der Beziehung von Dokumenten erfolgt interativ. Das heisst, in einer Reihe von Beechnungsvorgängen nähert sich die Berechnung einem Endwert mit ausreichender Genauigkeit. Jede Neuberechnung kann neue Werte ergeben, falls sich die Beziehungen zwischen den Dokumenten verändert haben.

Dokumente sind gemäss Patent nicht nur Websites sondern alle maschinenlesbaren und -speicherbaren Arbeitsprodukte.
E-Mails, ein Weblog, eine Kombination von Dateien, eine oder mehrere Dateien mit eingebetten Links, Postings in Newsgroups usw. können als jeweils ein Dokument betrachtet werden.

Determining quality of linked documents

Bill Slawski – SEO by the SEA
Google’s Affiliated Page Link Patent

Auch interessant:


Tags: , , , , , , Kategorie: Google, Webmaster/SEO

2 Kommentare to “Links von eigenen oder Partnerseiten haben weniger Wert für das Ranking”

  1. Sebastian says:

    Hört sich interessant an. Für mich liest es sich beinahe wie die natürliche Weiterentwicklung des Hiltop-Algorithmus.

    Funktionieren nur bei mir die Bilder auf der Patent-Site nicht oder werden die generell nicht angezeigt?

  2. klaus says:

    Sebastian,
    Die Bilder vom US-Patentamt können nur mit einem speziellen Betrachter angesehen werden, da es sich um das nicht webübliche Format TIFF mit einer speziellen Kompression handelt. Es gibt zwei Broser-Plug-Ins, welche die Bilder sichtbar machen:

    http://www.alternatiff.com/
    http://www.internetiff.com/

    Siehe auch:
    http://www.uspto.gov/patft/help/images.htm