Freies SEO Toolkit von Microsoft

17. May, 2010 Comments Off on Freies SEO Toolkit von Microsoft Autor:

SEO hat im Laufe der Jahre erheblich an Umfang gewonnen. Ohne technische Unterstützung ist dieser Job kaum noch zu realisieren. Nicht jeder Webmaster kann sich teure Analyse-Tools leisten. Das kostenfreies SEO Tool von Microsoft kann insbesondere auf der technischen Seite Unterstützung geben. U.a. werden Seitenaufbau, Verlinkung und Geschwindigkeit untersucht.

Untersucht werden können beliebig viele Websites. Jede Analyse startet mit dem Crawlen der zu untersuchenden Website. Beginnend von der Startseite, werden sämtliche Links verfolgt und alle gefundenen Websiten auf den Computer geladen. Dieser Vorgang, kann in Abhängigkeit von der Grösse der Website, wenige Minuten bis mehrere Stunden dauern.

Anschliessend können Sie die gewonnenen Erkenntnisse sofort analysieren.

Summary

Zeigt die Start-URL, Start- und Endzeit der Analyse, heruntergeladene Dateien und Anzahl der gefundenen Fehler.

Violations

Als Verstösse gelten:

  • Fehlende, zu lange oder zu kurze Text im Seitentitel
  • Fehlender, zu kurzer oder zu langer Text im Meta-Tag Description
  • Die Seite enthält: Kaputte Verweise (broken Links), unnötige Weiterleitungen, Fehler im Quelltext, fehlende H1 Überschrift, keinen NoFrames-Tag, einen grossen Umfang an Scriptcode.
  • Duplizierte Inhalte werden ermittelt
  • Zugriff durch robots.txt verweigert
  • Weiterleitung resultiert in eine weitere Weiterleitung

Unterschieden werden die Verstoss-Ebenen: Hinweis, Warnung, Fehler.
Die in obiger Liste aufgeführten Verstösse ergaben sich aus einem Testlauf. Möglicherweise ist die Liste nicht vollständig. Anders aufgebaute Websites könnten andere oder zusätzliche Fehlermeldungen liefern.

Sie können sich eine Liste der Seiten mit den meisten Verstössen anzeigen lassen. Alle Verstösse werden zusätzlich in diese Kategorien eingeordnet: SEO, Contents, Standard, Performance.

Content

Unter Host Summary werden alle Domains aufgelistet, zu denen die untersuchte Seite verlinkt, einschliesslich jeweiliger Anzahl der Links. Die nächste Übersicht listet eine Verzeichnisübersicht, die Directory Summary der Webpräsenz. Content Type zeigt, welche Inhaltstypen verwendet werden. Gemeint sind u.a. HTML/Text-Seiten, Bilder/Grafiken, Videos, JavaScript, CSS, Atom/RSS-Feeds, PDF-Dateien usw. Status Code zeigt eine Übersicht aller Statusmeldungen, die der Host-Server liefert. Gefunden, verschoben, nicht gefunden usw.

External Links listet alle Verweise auf andere Webpräsenzen. Zusätzlich sehen Sie pro Link den Statuscode, so dass Sie relativ leicht feststellen können, welche Verweise nicht mehr aktuell sind, weiterleiten usw. Der Quelltext der Zielseiten, der im oben erwähnten Crawlvorgang erfasst wurde, kann Ihnen evtl. gleich helfen, die neue URL zu finden oder festzustellen, mit welchen Informationen die Besucher der Seite versorgt werden.

Duplicate Files zeigt Inhalte die unter mindestens zwei URL zu finden sind. Duplicate Titles zeigt den Text aller Titel, der mehr als einmal vorhanden ist und zeigt dessen Häufigkeit. Durch anklicken der Titel öffnet sich die Liste der Seiten, die sich den gleichen Titel teilen. Gleiches gilt für Duplicate Description und Duplicate Keywords.

Content not Found listet interne Seiten sowie externe Seiten, auf die verwiesen wird, die aber nicht erreicht werden. Large Content ist eher als Hinweis zu verstehen. Es werden Dateien aufgelistet, die grösser als 100 kB sind. Sind es Bilder, Grafiken o.ä.., welche direkt in eine Seite eingebunden wurden, ist eine Überarbeitung sicherlich angeraten. Es werden aber auch PDF und andere Dateien ermittelt, die explizit zum Download angeboten werden. Dazu gehören Dateien auf der überprüften Website ebenso wie externe Dateien, auf die verwiesen wird. Pages with broken Links listet schliesslich alle Seiten auf, die ungültige Verweise enthalten. Ein Klick auf die jeweilige URL der Seite zeigt die genauen URL der nicht funktionierenden Links an.

Performance

Sie bekommen alle Seiten mit einer Ladezeit von mehr als 5 Sekunden aufgelistet, sowie deren Ladezeiten in Millisekunden.
Nach Directory oder Content Typ sortiert, erfahren Sie die jeweils geringsten und längsten Ladezeiten. So finden Sie schnell heraus, ob eher die HTML- Seiten, Bilder, PDF-Dateien oder Scripte die Auslieferungszeit der Seiten einschränken. Pages with many Ressources listet Seiten, in denen viele externe Dateien für CSS, JavaScript u.ä, eingebunden sind. Aber auch jeder Code von Fremdanbietern wie Google AdSense oder Affiliate-Partnern zählt dazu.

Links

Für SEO ist es ziemlich spannend zu ermitteln, welche externen Verweise auf eine ausgewählte Seite zeigen. Die SEO Tools ermitteln Anzahl und genaue URL für ausgehende und eingehende Links.
Die eingehenden URL stammen leider überwiegend von der überprüften Webpräsenz. Eine umfassende Information über eingehende Links von anderen Domains findet also nicht statt. Für die eingehenden Links sind folgende Zusatzinformationen verfügbar, soweit sie ermittelt wurden: Link-Status, Link-URL, Titel der verlinkenden Seite, Link Typ und Linktext.

Pages with most Links zeigt Seiten, die über relativ viele ausgehende Links verfügen. Most Linked Pages hingegen zeigt Seiten, die häufig von anderen Seiten verlinkt worden sind. Redirects listet alle Weiterleitungen auf. Links blocked by robots.txt dürfte selbsterklärend sein. Sie können detailliert schauen, ob unter den aufgelisteten URL wirklich nur URL zu finden sind, die von Suchmaschinen nicht erfasst werden sollen. Protocols listet mehrere Übertragungsprotokolle für die Dateiübertragung im Internet. Normalerweise sind das http und mailto, evtl auch https. Völlig merkwürdige Protokolle wie “htthttp” lassen eher auf einen Schreibfehler in URLs irgendwo auf der Website schliessen. Das lässt sich aber über die Broken Links analysieren.

Über Link Depth erfahren Sie, welche Seiten 3 Links und mehr von der Startseite entfernt sind. Damit erhalten Sie einen guten Anhaltspunkt ob vielleicht die Linkstruktur überarbeitet werden sollte.

Routes to this Pages

Für jede Webseite können Sie verfolgen, wie Besucher per Verweise von der Startseite zu dieser Seite gelangen. Bis zu 5 Routen werden direkt als URL-Listen angezeigt. Gibt es mehr als 5 Routen dann heisst es beispielsweise: “Top 5 routes out of 31 unique routes”.

Neben den vorgefertigten Meldungen und ermittelten Daten haben Nutzer die Möglichkeit, das Tool Kit mit selbst definierten Reports zu erweitern. Ausgehend von der SEO Toolkit Website, bietet Microsoft Verweise zu Tutorials, welche die Arbeit mit dem Toolkit erleichtern sollen. Viele vorhandene Möglichkeiten des SEO Toolkits sind selbsterklärend, die Tutorials können jedoch die Einarbeitungszeit verkürzen, sowie Hilfestellung geben, alle nutzbaren Funktionen schnell zu finden.

Microsoft stellt das kostenlose SEO Toolkit als sogenannte Web App bereit. Voraussetzung für die Nutzung ist deshalb die Installation der Microsoft Web Platform, welche wiederum auf dem Internet Informations Services (IIS) basiert. Das SEO Tooolkit kann auf folgenden Windows-Versionen problemlos installiert werden: Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2.

Website:
Free SEO Toolkit

Downlowad:
SEO Toolkit

Auch interessant:


Tags: Kategorie: Bing/MSN, Webmaster/SEO
Kommentare sind geschlossen