Google – Weltkarte der Zensur

21. April, 2010 Comments Off on Google – Weltkarte der Zensur Autor:

Google erhält Anfragen aus aller Welt zur Löschung von Inhalten aus den Services von Google. Es werden auch Informationen über Nutzer von Google Services gefordert und teilweise herausgegeben. Fragen bezüglich Nutzerdaten kommen vor allem von Polizeidienststellen. Deutschland liegt bezüglich Löschanfragen weltweit an zweiter Stelle.

Die hohe Zahl Löschanfragen aus Deutschland erklärt Google wie folgt:

Eine hohe Zahl von Löschungsfoderungen basiert auf gerichtlichen Entscheidung bezüglich Diffamierung. Eine weitere grosse Zahl kommt von der Liste der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, speziell URL aus dem BPjM Modul und bezieht sich auf jugendgefährdende Inhalte. Vorrangig Seiten zur Nazi-Propaganda und extremer Pornographie. Weitere rund 11% der Löschforderungen aus Deutschland beziehen sich auf Webseiten mt Nazi-Inhalten und Verleugnung des Holocausts.

Aus Indien und Brasilien beziehen sich viele Forderungen auf das von Google betriebene Social Netzwerk Orkut, welches sich in beiden Ländern grosser Beliebtheit erfreut.

Für China wird die Anzahl der Löschforderungen mit einem Fragezeichen ausgegeben. Google sind die Zensurforderungen aus China sehr wohl bekannt. Google hält sich an chinesisches Recht, welches verbietet, Zahlen bezüglich Zensur zu veröffentlichen.

Nach Ansicht von Google gibt es einen kleinen Teil von Regierungsforderungen welche sich gegen die freie Meinungsäusserung richten. Diese rufen die intensivsten Diskussionen innerhalb des Unternehmens Google hervor. Nur in Fällen wo das zu löschende Material auch gegen die Inhaltsrichtlinien von Google verstösst, wird es gelöscht.

Die veröffentlichten Daten enthalten eine Aussage über die länderbezogene Anzahl der Regierungsforderungen für Google und YouTube, sowie die prozentual erfüllten Forderungen. Länder aus denen weniger als 30 Anfragen kamen werden nicht mit genauen Zahlen belegt, weil bei einer geringen Zahl die Gefahr von Rückschlüssen und entsprechenden, möglicherweise gefährlichen, Reaktionen, steigt.

Die Daten beziehen sich nur auf Regierungsforderungen und bieten keine Aussage darüber, wieviel Löschforderungen täglich von Privatpersonen gestellt werden. Möglicherweise macht Google diese Zahlen in Zukunft transparent.

Daten werden laut Google immer in Übereinstimmung mit landesspezifischen gesetzlichen Regelungen. Die Löschungen finden immer nur für die spezielle Länderdomain statt, niemals global.

Die Zahl der Forderungen nach Informationen über Google Nutzeraccounts ist übrigens weitaus höher als die Forderung nach Löschungen. Aus Deutschland gab es 188 Löchungsforderungen, 458 Forderungen nach der Herausgabe von Nutzerdaten. Bezüglich Herausgabe von Nutzerdaten liegt Deutschland hinter Brasilien (3663), USA (3580), Grossbritannien (1166), Indien (1061), Frankreich (846) und Italien (550) weltweit an 7. Stelle.

Die gestern, am 20.April, veröffentlichten Daten, beziehen sich auf den Zeitraum vom 1. Juli 2009 bis 31.12.2009.

Weltkarte der Zensur:
Government requests directed to Google and YouTube

Auch interessant:


Tags: , , Kategorie: Google
Kommentare sind geschlossen