Vertragliche Details zum Microsoft – Yahoo! Deal

5. August, 2009 Comments Off on Vertragliche Details zum Microsoft – Yahoo! Deal Autor:

Yahoo! kann unter vereinbarten Bedingungen aus dem Vertrag vom 29. Juli 2009 aussteigen, ebenso Microsoft. Das geht aus einer Veröffentlichung der SEC (Securities and Exchange Commission, USA) hervor. Nachfolgend einige Details aus der Vereinbarung, die übrigens noch nicht in allen Details geklärt ist.

Der Vertrag gilt über eine Periode von 10 Jahren für alle Websites von Yahoo!, einschliesslich Tochtergesellschaften, Anwendungen und anderen digitalen Yahoo! Besitztümern. Das gilt auch für Syndication Partner von Yahoo!, soweit eine Berührung mit algorithmischer Websuche oder bezahlter Suche besteht.

Yahoo! bekommt volle Flexibilität bezüglich Nutzererfahrung, Inhalt und Aussehen auf allen seinen Webseiten.

Das könnte bedeuten, dass die Reihung der Resultate nicht zwingend identisch mit denen auf den Microsoft- Webseiten sein müssen. Ohne vollen Zugriff auf das Ranking zu geben, ist es relativ einfach Kooperationspartnern einer Suchmaschine Regulierungszugriff für einige Rankingkriterien zu gewähren. Wenn Yahoo! z.B. Seitentitel, Alter von Websites u.ä. nach eigenen Erfahrungen mit Rankingfaktoren belegen könnte, würden sich die Trefferlisten von Yahoo! und Bing in den vorderen Treffern häufig unterscheiden. Die Zukunft wird zeigen ob dieser Punkt wirklich so freizügig ausgelegt ist. Bekannt ist jetzt jedoch bereits, dass Yahoo! weiterhin sein Logo auf den Ergebnislisten platziert. Am Ende der Trefferliste erscheint lediglich ein “powered by Bing”.

Es steht Yahoo! frei, Microsofts Mapping Service und mobile Suche zu nutzen. Die Vereinbarung ist beschränkt auf PC als Endgeräte. Wieviele PC’s wird es in 10 Jahren noch geben, im Vergleich zu mobilen Geräten?

Während der ersten 5 Jahre erhält Yahoo! 88% vom Netto-Sucheinkommen. Der Yahoo!-Anteil für den zweiten 5-Jahreszeitraum ist abhängig von der Fortführung des exklusiven Yahoo!-Verkaufs für Premium-Anzeigenkunden der Websuche. Kündigt Microsoft diese Exklusivität, steigt der Yahoo!-Anteil auf 93%.

Yahoo! ist kein exklusiver Partner von Microsoft. Das heisst, die Websuche von Microsoft kann von beliebig vielen weiteren Partnern, unabhängig von Yahoo!, genutzt werden. Während der ersten drei Jahre zahlt Microsoft jährlich 50 Millionen Dollar an Yahoo!. Microsoft verpflichtet sich, 400 Yahoo! Mitarbeiter (evtl. plus 150) zu übernehmen und ihnen marktübliche Entschädigungen zu zahlen.

Yahoo! kann den Vertrag z.B. kündigen, falls Microsoft nicht mehr selbst die Websuche betreibt, sondern diese veräussert. Während der ersten 12 Monate des Vertrages kann Yahoo! kündigen, falls die gemeinsame Zahl der Suchanfragen von Yahoo! und Microsoft unter einen festgelegten, nicht genannten Wert, in Bezug zum Marktführer Google fällt.

Falls eine Bedingung zur Bendigung innerhalb der USA eintritt, kann der gesamte Vetrag beendet werden. Tritt die Bedingung zur Beendigung in einem Land ausserhalb der USA ein, gilt die Beendigung nur für dieses Land.

Yahoo! kann wählen ob die technische Realisierung über eine Programmierschnittstelle (API) erfolgt oder als Whitelabel-Lösung, gehostet auf Microsoft-Servern.

Nach dem dem offziellen Startdatum der Realisierung wird die Implementierung innerhalb von 24 Monaten erfolgen.

Während der 10-jährigen Vertragsdauer lizensiert Yahoo! die Technologie seiner algorithmischen und bezahlt-Suche exklusiv an Microsoft, weltweit.

Website SEC: Form8-K, Report Yahoo! Inc.

Auch interessant:


Tags: , Kategorie: Bing/MSN, Yahoo!
Kommentare sind geschlossen