Ixquick und MetaGer verschlüsseln IP-Adressen

4. February, 2009 1 Kommentar Autor:

Seit dem Datenschutztag 2009 am 29. Januar 2009, speichert die Meta-Suchmaschine Ixquick IP-Adressen der Nutzer verschlüsselt. Die im Juni 2006 eingeführte Variante, IP-Adressen für 48 Stunden im Klartext zu speichern, wird damit abgelöst.

Ixquick verwendet keine Cookies und speichert keine IP-Adressen. Stattdessen erfolgt der Einsatz eines Prüfsummenverfahren (Hash-Verfahren). Damit gibt es zwar weiterhin die Speicherung von Nutzerdaten doch erfolgt die Speicherung völlig anonym. Gängige Hash-Verfahren sorgen für Verschlüsselungen die heutzutage nicht geknackt werden können. Damit wird es unmöglich Rückschlüsse auf die Nutzer zu ziehen.

Hingegen erlauben der Einsatz von Cookies sowie die Speicherung von IP-Adressen sehr genaue Rückschlüsse auf die Besucher. Um Rückschlüsse auf personenbezogene Internetzugänge ziehen zu können, wird zusätzlich vom jeweiligen Internet-Zugangsprovider ein Protokoll benötigt, welches die Zuordnung von IP-Nummer zu personenbezogenen Internetzugängen enthält. Für Flatrates, welche für Breitbandzugänge üblich sind, sind solche Daten allerdings nicht notwendig. Dennoch wollen Regierungen die totale Protokollierung von Telefon, Handy, E-Mail und Internet. Mehr über die besorgniserregenden Speicherungswünsche von Daten finden auf der Website von: Stoppt die Vorratsdatenspeicherung

Für den vorbidlichen Umgang mit persönlichen Daten erhiet die Meta-Suchmaschine IxQuick das europäische Datenschutz Gütesiegel.

An dieser Stelle soll erwähnt werden, dass die Meta-Suchmaschine MetaGer die von Ixquick propagierte Datensparsamkeit bereits betreibt. In der FAQ von MetaGer ist zu lesen, dass keine Cookies eingesetzt und IP-Adressen nicht gespeichert werden. Nach den Erfahrungen von MetaGer kommt eine Suchmaschine sehr gut ohne die Speicherung von IP-Adressen aus. Es heisst in der MetaGer FAQ: “die IP-Adressen werden bereits, während Ihre Suche noch läuft, anonymisiert”.

Damit hat Ixquick nun bezüglich Umgang mit Nutzerdaten mit MetaGer gleichgezogen. Während Ixquick mit grosser Presse die Zertifizierung verkündet, ist es für MetaGer einfach nur eine Selbstverständlichkeit, sorgfältig mit den Daten der Nutzer umzugehen.

Siehe auch:

Europäisches Datenschutzgütesiegel für Meta-Suchmaschine Ixquick
Europäischer Datenschutz gilt auch für Suchmaschinen
Suchmaschinen anonym benutzen

Ixquick startet Toolbar

Websites
der Meta-Suchmaschinen:
Ixquick
MetaGer

Auch interessant:


Tags: , Kategorie: Meta-Suchmaschinen, Privatsphäre

Ein Kommentar to “Ixquick und MetaGer verschlüsseln IP-Adressen”

  1. sonja says:

    Das ist ne gute Sache. Die IP gibt immerhin einiges über den Nutzer her: http://www.ip-adress.com/ip_tracer/