Google Street View startet noch 2010 in Deutschland

11. August, 2010 1 Kommentar Autor:

Google Street View ist in Deutschland sehr beliebt. Eine Million Aufrufe kommen täglich aus Deutschland zum Google Streetview. In 23 Ländern ist Google Streetview bereits verfügbar.

Für 20 grosse Städte soll noch in diesem Jahr der Google Street View, als Zusatzfunktion zu Google Maps, in Deutschland eingeführt werden. Zu den Städten gehören Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart and Wuppertal.

Google Streetview ist ein wirklich interessantes Angebot. Nutzer können schauen, in welcher Ecke einer Stadt das bestellte Hotel liegt, welche Geschäfte, Bushaltestellen, Restaurants und vieles mehr in der näheren Umgebung zu finden sind. Oder man schlendert einfach mal virtuell durch eine Stadt um sie kennenzulernen oder Erinnerungen aufzufrischen. Die Aufnahmen per Streetview sind hervorragend. Hier ein Beispiel von Nantes, Frankreich, Platz Saint Pierre:

Google streetview Nantes, Saint Pierre

Die Bilder sind offenbar zu gut, für viele Menschen in Deutschland, die sich beobachtet oder gar bedroht fühlen. Ist Google Street View nicht geradezu das perfekte Hilfsmittel für Einbrecher um sich einen genauen örtlichen Überblick zu verschaffen? Die Fotos im Google Street View sind nicht aktuell, dennoch sind sehr viele Details zu erkennen, die Hausbesitzer nicht unbedingt mit der ganzen Welt teilen möchten. Google ermöglicht privaten Hausbesitzern und -bewohnern Widerspruch einzulegen. Das Haus oder Anwesen wird dann so undeutlich gemacht (nicht entfernt), dass keine Details zu erkennen sind.

Bilder von Personen und Kfz-Kennzeichen wurden bereits automatisch unkenntlich gemacht.

Anträge zur Unkenntlichmachung von Gebäuden können von Eigentümern oder Mietern eines Hauses noch vor der Einführung von Street View in Deutschland gestellt werden. Google will alle Anträge noch vor der Einführung von Street View abarbeiten. Das kann eine umfangreiche Arbeit werden. Gegenüber dem Spiegel räumte Google ein, dass bereits jetzt eine 5-stellige Zahl von Anträgen vorliegt.

Entgegen diversen Presseinformationen ist die Einspruchsfrist zum Unkenntlich machen von Häusern in Deutschland nicht auf 4 Wochen begrenzt. Die Schliessung des Formulars nach dem 15. September soll lediglich dafür sorgen, dass alle Anträge die vor dem Start von Google Street View in Deutschland gestellt wurden, auch bearbeitet werden können. Sobald Street View gestartet wurde, können Anträge online, über die Meldefunktion gestellt werden.

In Österreich wurde die Aufnahmen für Google Street View Ende Mai 2010 von Datenschützern gestoppt. Nach Abschluss der Prüfungen im Herbst wird die österreichische Datenschutzkommission bekannt geben unter welchen Auflagen Google Streetview angeboten werden darf.

Ganz sicher werden sich die Street View Ansichten in Deutschland einer hohen Beliebtheit erfreuen, trotzt datenschutzrechtlicher Bedenken. Google hat versprochen, die 13 Auflagen der deutschen Datenschützer umzusetzen. Die 360° Panoramabilder von Google Street View werden ihre Liebhaber finden.

Streetview kommt noch dieses Jahr nach Deutschland

Google Maps Deutschland – Streetview Privacy

Auch interessant:


Tags: , Kategorie: Google

Ein Kommentar to “Google Street View startet noch 2010 in Deutschland”

  1. kermit1942 says:

    warum muss google nicht jeden hausbesitzer fragen ob das bild seines hauses veröffentlicht werden darf?es kann doch nicht angehen dass jeder hinz und kunz paparazzi spielt und irgendwelche privaten bilder ins internet setzen ,wo bleibt denn da die wahrung meiner privatsphäre? also ich möchte schon gefragt werden ob man mein haus veröffentlichen darf. sonst wäre ichdafür dass die häuser der befürworter dauernd im internet erscheinen je privater desto besser.MfG euer kermit