Klickbetrug steigt deutlich

23. July, 2010 3 Kommentare Autor:

Die geschickte Verfeinerung von Botnetzen und Malware werden als Hauptursachen für den weltweiten Anstieg von Klickbetrug verantwortlich gemacht. Mehr als jeder sechste Klick ist Betrug, geht aus einer Analyse von ClickForensics hervor, die Klickbetrug weltweit untersucht.

300 Anzeigennetzwerke, einschliesslich führender Suchmaschinen, Vergleichssuchmaschinen und Sozialer Netzwerke, werden regelmässig statistisch erfasst. Seit dem 2. Quartal 2009 stieg die Klickbetrugsrate laut ClickForensic von 12,7% auf 17,4%.

Steigender Klickbetrug weltweit

Führende Länder, aus denen betrügerische Klicks kommen, sind laut ClickForensic Singapur, Pakistan, Japan, Ukraine und China.

Weltkarte Klickbetrug

Diese Angaben und Werte weichen deutlich von denen ab, die Anchor Intelligence kürzlich veröffentlichte: Klickbetrug weiterhin auf hohem Niveau.
Die Ermittlung der Daten beider Unternehmen beruht offenbar auf unterschiedlichen Definitionen des Klickbetruges.

ClickForensic erklärt, 300 Netzwerke zu beobachten, gibt jedoch keine detaillierte Übersicht, in welchen Bereichen Klickbetrug besonders hoch ist. Anchor Intelligence erklärte früher in diesem Monat, dass grosse Anbieternetzwerke weniger Klickbetrug spüren. Das klingt logisch, weil die grossen Anbieter sehr viel Aufwand investiert haben Klickbetrug zu minimieren, sowie betrügerische Klicks nicht zu zählen.
Das ist für Werbetreibende der entscheidende Punkt. Solange keine oder nur ganz wenige betrügerische Klicks gezählt werden, ist das Werbebudget nicht in Gefahr.

Website:
ClickForensics

VN:F [1.9.22_1171]
Beitrag bewerten
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)


Share
Tags: Kategorie: Statistiken

3 Kommentare to “Klickbetrug steigt deutlich”

  1. Mario Fischer says:

    Und man darf ja auch nie aus dem Auge verlieren, wer mit was sein Geld verdient. Deutsche Trackinganbieter werden nicht müde, auf G-Analytics zu wettern, Virenprogramm-Hersteller Panik zu machen und ich kann mir vorstellen, dass Click Forensik solche “Studien” auch nicht ganz uneigennützig machen und in die Welt pustet… 😉

  2. Klickbetrug bei fast 20%? - SEO.at says:

    […] at-web.de: Klickbetrug steigt deutlich […]

  3. klaus says:

    @Mario
    ja klar, wenn es keinen Klickbetrug mehr geben wüde, wären diese Firmen arbeitslos.

    Andererseits glaube ich, Klickbetrug ist ähnlich lukrativ wie E-Mail Spam und lässt sich ebenso automatisieren. Wird also kaum assterben.

Eine Nachricht hinterlassen