Strafanzeige gegen Google wegen Abhören von Funknetzen

17. June, 2010 Comments Off on Strafanzeige gegen Google wegen Abhören von Funknetzen Autor:

Seit 2008 hat Google im Land Rheinland-Pfalz speziell präparierte Autos auf die Strassen geschickt um Fotomaterial für Google Streetview zu sammeln. Während der Fahrten wurden Funknetze gescannt um diese zu kartografieren. Dass dabei auch Inhaltsdaten aufgezeichnet wurden, hält der Datenschutzbeauftragte von Rheinland-Pfalz für eine Straftat und stellte Strafanzeige.

Google hat zugegeben, dass Daten nicht nur in Deutschland aus Funknetzen aufgezeichnet wurden. U.a. in Dänemark, Australien, Italien, Frankreich, Spanien, Belgien, Tschechien, Schweiz, Grossbritannien, Irland, Hongkong und den USA hat Google ohne jegliche Genehmigung Funknetze gescannt.

Die Kanäle wurden innerhalb von einer Sekunde 5 mal gewechselt. Dennoch sind das bereits zu viele Daten, die abgehört wurden, da die heutigen Funknetze eine hohe Bandbreite vorweisen.

Daten konnten nur bei unverschlüsselten Netzen abgehört werden. Dort aber könnten theoretisch sehr persönliche Daten wie Bankaccounts und Zugangsdaten auf die Google-Festplatten gelangt sein. Google Chef Eric Schmidt spielte diesen Aspekt gegenüber der Financial Times herunter. Schmidt meint, er konnte keine Möglichkeit erkennen, dass sich Zugangsdaten für Bankaccounts unter den aufgezeichneten Daten befänden. Im gleichen Beitrag der FT wurde von Googles Bereitschaft berichtet, die Daten an deutsche Behörden auszuhändigen.
In anderen Ländern, wie Irland, seien die Daten vernichtet worden, erklärt Google. Technisch wird diese Aussage kaum nachweisbar sein.

Laut Landesbeauftragtem für Datenschutz von Rheinland-Pfalz hat Google gem. § 44 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz, § 202 b Strafgesetzbuch und § 148 Abs. 1 i.V.m § 89 Telekommunikationsgesetz Straftaten begangen. Strafanzeigen wurden bei allen 8 Staatsanwaltschaften von Rheinland Pfalz gestellt.

Der hamburgische Landesbeauftragte für Datenschutz hat ebenfalls Strafanzeige zum gleichen Tatbestand gestellt.

Google erklärt in seinem offziellen Blog, die Daten wurden unbeabsichtigt gesammelt.

Wifi Data Collection An update

Der Landesbeauftragte für Datenschutz Rheinland-Pfalz:
Landesdatenschutzbeauftragter stellt Strafantrag gegen Google

Auch interessant:


Kategorie: Google, Privatsphäre
Kommentare sind geschlossen