Pagerank formen

22. June, 2009 1 Kommentar Autor:

Das Linkattribut rel=”nofollow” wurde in erster Linie geschaffen um Spamkommentare in Foren, Weblogs und Gästebüchern unwirksam zu machen. Verweise die mit dem Attribut rel=”nofollow” versehen sind, sind für Berechnung des Rankings unwirksam. Das gilt zumindest für die drei führenden Suchmaschinenanbieter Google, Yahoo! und Microsoft. Das Linkattribut wurde jedoch sehr schnell dafür entdeckt, den PageRank einzelner Seiten gezielt zu beeinflussen.

PageRank gezielt zu manipulieren, um einzelnen Seiten damit ein höheres Ranking zu ermöglichen, wird nicht empfohlen. Das schreibt Matt Cutts in seinem Weblog zum PageRank Sculpting.

PageRank wird innerhalb einer Webpräsenz unterschiedlich verteilt. Schlecht verlinkte Seiten erhalten in den meisten Fällen weniger PageRank, gegenüber Seiten die über einen kurzen Weg von Seiten mit höherem PageRank erreichbar sind.

Meist ist die Seite mit dem höchsten PageRank die Startseite. Seiten welche direkt nachgeschaltet sind, erhalten häufig einen PageRank der nur eine PageRank-Stufe niedriger ist, als die Startseite. Nicht selten werden jedoch Seiten, denen kein grosser Wert für das Ranking bemessen wird, wie Impressum, AGB usw., direkt von der Startseite verlinkt oder gar von allen Seiten der Webpräsenz. Somit erhalten Seiten eine starke Bedeutung für das Ranking obwohl sie inhaltlich keinen Beitrag leisten. Werden alle Verweise zu diesen Seiten mit dem Linkattribut rel=”nofollow” versehen, werden diese Seiten von der Kalkulation des PageRanks ausgeschlossen. Damit bleibt mehr PageRank für die Verteilung auf anderen Seiten der Webpräsenz. Um einen spürbaren Effekt zu erzielen, müssen jedoch sehr viele Verweise mit dem Linkattribut rel=”nofollow” bestückt werden.

Wo aber geht der PageRank hin, der nicht weitergegeben wird?
Ursprünglich wurde dieser Teil des PageRanks auf andere Verweise der gleichen Seite verteilt. Vor mehr als einen Jahr hat Google, laut Google Ingenieur Matt Cutts, geändert, wie PageRank weitergegeben wird. Nur 50% des per rel=”nofollow” gesperrten PageRanks wird auf andere Verweise der gleichen Seite verteilt. Die anderen 50% werden einem Reset-Vektor zugeordnet.

it’s a bit complicated, esp. since Google doesn’t view pages exactly in the framework as classic PageRank any more. You can think of that PageRank going into the reset vector without being too far off.

Nach meinem Verständnis bedeutet das, 50% der über rel=”nofollow” gesperrten PageRank-Anteile für diese Seite sind nicht wirksam, gehen für das Ranking verloren.

Die intensive Verwendung des Linksttributes rel=”nofollow” zur Steuerung des PageRanks entpuppt sich damit eher zum PageRank-Vernichter, statt -Verstärker.

Ganz nebenbei erfahren wir etwas über die Nützlichkeit externer Links auf Seiten mit nützlichen Inhalten:

I wouldn’t recommend closing comments in an attempt to hoard your PageRank. In the same way that Google trusts sites less when they link to spammy sites or bad neighborhoods, parts of our system encourage links to good sites.

Wird diese Aussage Spammer nicht geradezu dazu herausfordern, endlos auf anerkannte Seites wie Google und Wikipedia zu verlinken um ein bisschen Ranking-Bonus zu erhaschen?

Hier das Zitat, zur Aufteilung des PageRank auf Seiten mit dem Linkattribut rel=”nofollow”:

So what happens when you have a page with ten PageRank points and ten outgoing links, and five of those links are nofollowed? Let’s leave aside the decay factor to focus on the core part of the question. Originally, the five links without nofollow would have flowed two points of PageRank each (in essence, the nofollowed links didn’t count toward the denominator when dividing PageRank by the outdegree of the page). More than a year ago, Google changed how the PageRank flows so that the five links without nofollow would flow one point of PageRank each.

Matt Cutts betont, heutzutage hat die Berechnung des PageRank nur noch entfernte Gemeinsamkeiten mit dem klassichen Berechnungsmodell. Die Methoden sind im Laufe der Jahre optimiert und verfeinert worden, neue Aspekte ergänzen die ursprüngliche Betrachtungsweise. Einige Aspekte beleuchtet dieser Beitrag: Neueres PageRank Patent bestätigt.

Blog Matt Cutts:PageRank Sculpting

Auch interessant:


Tags: , , Kategorie: Webmaster/SEO

Ein Kommentar to “Pagerank formen”

  1. Hahnefeld says:

    Vielen Dank für den guten Beitrag. Bezüglich PR und nofollow gibt es ganze Seiten, sich sich mit dieser Sitte/Unsitte beschäftigen. Bei Kommentaren kann ich es gerade noch verstehen, bei normalen Links eher nicht. Aber das mit der Berechnung jedoch wusste ich z.B. nicht!