Wann kommt Yandex nach Deutschland?

13. March, 2012 Comments Off on Wann kommt Yandex nach Deutschland? Autor:

Im schweizerischen Luzern eröffnet Yandex ein Verkaufsbüro. Das Büro soll die schnell wachsende Zahl der Anzeigenkunden in Westeuropa bedienen. Ziel sind Agenturen und Einzelkunden. Yandex! will die Basis der Anzeigenkunden deutlich ausbauen.

Yandex Direct – Anzeigenplattform

Die selbst entwickelte Anzeigenplattform Yandex Direct bietet neben der russichen Bedienoberfläche eine englischsprachige Version. Ähnlich den Anzeigensystemen von Google und Bing werden textliche Anzeeigen im Kontext der Seiten ausgeliefert.

Yandex könnte für viele Nutzer in Westeuropa bereits attraktiver werden, indem die Webseiten für Yandex Direct durchgängig in englischer Sprache gehalten werden. Wer auf den Link “Details on Yandex Direct” klickt landet auf einer russsichsprachigen Seite. Dort gibt es zwar Hinweise “Kak eto rabotajet”, (Wie das funtioniert) doch muss man dafür zumindest die kyrillischen Buchstaben kennen oder die Google Sprachtools benutzen. Kaum vorstellbar dass Yandex auf diesem Weg dauerhaft englischsprachige Anzeigenkunden findet.

Der Einstieg in das Yandex Sebstbedienungsnetzwerk verlangt einen Mindesteinsatz von 300 Rubel, das sind rund 7,76 Euro. Kaum höher als der Grundbetrag bei Google AdWords (5 Euro).

Die Anzeigen erscheinen nach dem Auktionsprinzip auf den Ergebnisseiten der Yandex-Suche, sowie auf  Websites des Yandex Anzeigennetzwerkes. Das Yandex Anzeigennetzwerk gestattet Websitebetreibern die Einbindung eines Codes. Per Code werden automatisch Anzeigen im Kontext zum Thema der Webseite geschaltet.

Alexei Tretiakov, Chief Commercial Officer von Yandex erklärt:

Wir sind bemüht mit unseren Aktivitäten im Verkaufsmarketing neue europäische Kunden zu bekommen. Wir glauben mit dem Start dieses Büros steigern wir unsere europäischen Verkäufe.

 

Yandex Maps, Yandex Twitter Suche und Yandex Gesichtserkennung

Yandex arbeitet ständig an der Erweiterung seines Angebotes. Yandex Maps bietet zusätzlich nutzergenerierte Inhalte. Nutzer können neue Strassenzüge oder komplette Ortspläne hinzufügen. Seit Ende Januar lizensiert Yandex für seinen Kartendienst Daten von Navteq.

Die Suchergebnisse der Blogsuche werden mit aktuellen Twitter-Beiträgen, passsend zur Suchanfrage, angereichert. Dafür lizensiert Yandex in vollem Umfang sämtliche frei verfügbaren Tweets. Es kann zusätzlich per Nutzername oder Hashtag gesucht werden.

Eine spezielle Personensuche arbeitet mit den Daten sozialer Netzwerke wie VKontakte, Facebook, LiveJournal, und Odnoklassniki.

Yandex Fotki arbeitet mit Gesichtserkennungssoftware. Wurde ein Foto mit dem Namen der Person versehen, so können weitere Bilder der Person diesem Namen automatisch zugeordnet werden.

Die Frage wann Yandex nach Deutschland kommt ist hiermit nicht beantwortet. Allerdings ist Luzern nicht weit weg von Deutschland, verglichen etwa mit der Entfernung Moskau-Berlin. Es ist also nur noch ein Katzensprung für Yandex. Schauen wir mal wieviel Zeit Yandex für einen Katzensprung benötigt 😉

Derzeit gibt es neben der russichen Yandex Version, Ausgaben für Kasachstan, Türkei, Ukraine und Weißrussland.

Mehr als 37 Millionen einzigartige Nutzer bekommen täglich die Anzeigen von Yandex Direct zu sehen. Yandex verfügt nach eigenen Angaben über einen Marktanteil von 60% auf dem russischen Suchmaschinenmarkt.

 

Website:
Yandex (englischsprachige Version)

Auch interessant:


Tags: Kategorie: Suchmaschinen
Kommentare sind geschlossen