Die TOP 10 Marken im deutschen Internet – September 2011

21. October, 2011 1 Kommentar Autor:

Der Monat September  beschert eine geringere Gesamtnutzung der TOP 10 Marken im deutschen Internet. Gegenüber August 2011 ergeben sich im Detail jedoch teilweise deutliche Steigerungen. Facebook verzeichnet gegenüber dem Vormonat 260 00 mehr Besucher. YouTube steigert sogar um eine halbe Million Nutzer. Google und Bing verlieren Nutzer.

44,7 Millionen (August: 45,1 Millionen) deutsche Nutzer schauten sich im September 2011 zu Hause und auf Arbeit durchschnittlich auf 75 Domains um.

Sie betrachteten 2 855 Webseiten pro Person. Jede Webseite wurde im Schnitt 44 Sekunden betrachtet. Das bedeutet weniger Seiten und kürzere Betrachtungszeiten pro Seite und Besucher, gegenüber August 2011. Die durchschnittliche PC-Zeit der Nutzer wurde mit 49 Stunden 55 Minuten 28 Sekunden gemessen.

Die meistbesuchten Marken (Firmen-Websites)

Die Websites und Anwendungen von Google wurde im September 2011 von 38 041 000 Personen besucht. Rund 25,471 Mill. deutsche Nutzer besuchten Facebook im September 2011. YouTube bleibt auf Platz 3 mit 20,940 Mill. Nutzern. Das Angebot von eBay liegt wieder auf Platz 4,  Microsoft wird auf den 5.Platz verdrängt. Amazon bleibt auf Platz 6. Wikipedia steigt auf Platz 7 und drückt damit die Microsoft-Allianz MSN/Windows Live/Bing auf den 8. Platz.

 
TOP 10 Marken -Deutschland – September 2011
Arbeitsplatz und Heimnutzung
Rank Marke Einzigartige Besucher (Mill.)
1 Google 38,041
2 Facebook 25,471
3 YouTube 20,940
4 eBay 20,308
5 Microsoft 19,244
6 Amazon 18,661
7 Wikipedia 17,965
8 MSN/WindowsLive/Bing 17,757
9 T-Online 16,633
10 RTL-Netzwerk 12,998

Quelle: Nielsen, NetView, September 2011
Die Daten der deutschen Nielsen Nutzerstatistik basieren auf dem Nielsen-Nutzerpanel, das die Onlinenutzung in Deutschland Monat für Monat repräsentativ abbildet.

Nielsen Deutschland

Auch interessant:


Tags: , , Kategorie: Statistiken

Ein Kommentar to “Die TOP 10 Marken im deutschen Internet – September 2011”

  1. TheEagle says:

    MSN, WindowsLive und Bing müsste man eigentlich zu Microsoft zählen dann sieht die Statistik schon ganz anders aus.