Qualitätsfaktor für Google Adwords

25. February, 2007 3 Kommentare Autor:

Bisher war der Qualitätsfaktor für Werbetreibende nicht messbar. Google veröffentlichte Hinweise, welche Faktoren zur Bewertung einbezogen werden. Wie gut die Anzeigen und die Zielseite tatsächlich dem Google-Qualitätsstandard entsprechen war nicht messbar. Nun gibt es in der Bedienoberfläche der Google Adwords eine Spalte die den Qualitätsfaktor bewertet.

Der “Formel” für den Qualitätsfaktor lautet:
Qualitätsfaktor = [Klickrate des Keywords (Click-through-Rate – CTR) , Relevanz des Anzeigentextes, Relevanz des Keywords (die bisherige Leistung des Keywords bei Google) , Relevanz der Zielseite (der Eindruck, den die Nutzer von der zu Ihrer Anzeige gehörigen Zielseite oder Website gewinnen)]

Eine hohe Klickrate kann z.B. dazu beitragen, den Qualitätsfaktor zu erhöhen. Doch wie hoch ist der Qualitätsfaktor für das jeweilige Keyword? Darüber soll die neue Spalte “Qualitätsfaktor” informieren. Für die Bewertung stehen 3 Statusinformationen zur Verfügung. Hoch, Mittel und Gering. Diese Aussage hilft nur bedingt weiter, deshalb gibt es weitere Erläuterungen:

Hoch: Das Keyword ist äußerst relevant. Es weist vermutlich eine hohe Klickrate (Clickthrough Rate – CTR), einen relevanten Anzeigentext und eine darauf abgestimmte, relevante Zielseite auf. Das Preis-pro-Klick-Mindestgebot (Cost-per-Click – CPC) des Keywords ist vermutlich niedrig. Sie können Ihre Kosten weiter senken, indem Sie die Anzeigengruppe dieses Keywords optimieren. Verwenden Sie hierzu einen zielgerichteteren Anzeigentext oder verbessern Sie den Inhalt Ihrer Zielseite. Abgesehen davon ist dieses Keyword sehr relevant und für Ihre Kampagne effektiv.

Hoch ist offenbar noch nicht hoch genug, da es laut diesem Google-Text immer noch Optimierungspotential für dieses Keyword gibt.

OK: Das Keyword könnte noch relevanter sein. Sein CPC-Mindestgebot liegt im mittleren Bereich. Zwar ist das Keyword nicht übermäßig kostenintensiv oder besonders allgemein, eine Optimierung der Anzeigengruppe wird jedoch trotzdem empfohlen. Eine Optimierung kann Ihre Gesamtkosten senken. Darüber hinaus kann sie die Anzahl der Klicks auf Ihre Anzeigen erhöhen und zu einer besseren Rendite führen. Verwenden Sie hierzu zielgerichtetere Anzeigentexte und Keywords oder verbessern Sie den Inhalt Ihrer Zielseite.

Das OK ist wohl eher geschmeichelt, offensichtlich ist noch mehr Relevanz möglich. Der zweite Satz legt die Vermutung nahe, dass vorrangig hoch bezahlte Keywords als “Hoch” eingestuft werden. Andere Begriffe bleiben bei OK hängen, selbst wenn sie gut optimiert sind?

Gering: Das Keyword ist für Nutzer nicht besonders relevant. Daher ist sein CPC-Mindestgebot vermutlich sehr hoch. Sie sollten dieses Keyword entfernen und durch ein spezifischeres Keyword ersetzen. Möglicherweise möchten Sie das Keyword jedoch weiterhin für Ihre Werbung verwenden. Führen Sie in diesem Fall eine Optimierung durch. Senken Sie hierfür das CPC-Mindestgebot, verfassen Sie zielgerichtetere Anzeigentexte oder verbessern Sie den Inhalt Ihrer Zielseite.

Keywords mit dem Status “Gering” werden von Google eher als nicht anzeigenswert eingestuft. Um die Anzeige dennoch zu erhalten muss das Mindestgebot auf den vorgeschlagenen Wert erhöht werden. Google erwartet, durch die Erhöhung des Mindestgebotes die Zahl der Anzeigen mit geringerer Qualität verringern zu können.

Die Verringerung des Mindestgebotes für hochwertige Anzeigen dürfte hingegen kaum einen Einfluss auf das Budget haben. Begriffe deren Mindestgebot verringert wurde, liegen weit über dem Mindestgebot, haben diverse Mitbieter und können kaum effektiver werden, wenn sie auf das Mindestgebot zurückgesetzt werden.

Für die Adwords Leistungsbewertung werden nur Ergebnisse auf den Websites von Google berücksichtigt.
Werbetreibende sollten auf jeden Fall den Status ihrer Anzeigen auf Keyword-Ebene kontrollieren um feststellen zu können, welche Anzeigen überarbeitet werden sollten bzw. ein erhöhtes Gebot benötigen.

Google blendet den Qualitätsfaktor nicht standardmässig ein. Sie müssen über den Link “Spalten anpassen” für die Einblendung der Spalte sorgen. Wie das funktioniert hat Mario Fischer in seinem Weblog, unterlegt mit eigenen Betrachtungen, geschildert:
Adwords zeigt nun den Qualitätsfaktor an

Was ist die Spalte “Qualitätsfaktor”?

VN:F [1.9.22_1171]
Beitrag bewerten
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)


Share
Kategorie: Uncategorized

3 Kommentare to “Qualitätsfaktor für Google Adwords”

  1. Qualitätsfaktoren für Adwords | e-commerce-blog.de says:

    […] edienoberfläche der Google Adwords eine Spalte die den Qualitätsfaktor bewertet. Weiter auf @web […]

  2. nothing blog from outer space : Poor - OK - Great: Die Qualität von Keywords says:

    […] bitte melden! Links Adwords zeigt nun den Qualitätsfaktor an (website-boosting.de) Qualitätsfaktor für Google Adwords (at-web.de) What is the Q […]

  3. AdWords mit Qualitätsfaktor bei Googlehupf says:

    […] auch den Beitrag von Prof. Dr. Mario Fischer bzw. den Suchmaschinen-Blog von at-web, wo diese Zusammenhänge sehr schön erklärt […]

Eine Nachricht hinterlassen