Suchmaschine, Webverzeichnisse, Wissensportale, Meta-Suchmaschinen
 
 
 
 

   Suchmaschinen
   Startseite

   Suchmaschinen
   Weblog



 Suchmaschinen:
  Meta-
   Suchdienste

  Spezialisten
  Pay-Search
 Webverzeichnisse:
  Webverzeichnisse

 Weitere Suchquellen:
  Bildersuche
  Deep Web
   Lexika
   communities
   human-answer
   Such-Hilfen
   Touren durchs
   Web


 Basics:
  Grundlagen
  Suchmaschinen -
   Optimierung

  tricky
  Such-
   Technologien

  Domain-Namen

 Informationen:
  Archiv
  Bücher
  Informationen
  Recherche

 Hilfsmittel:
  Desktop-
   Suchmaschinen

  Suchagenten
  Suchboard
  Suchdienste-
   Verzeichnis

  Toolbars
  Website- Suche
 Spezial:
  Downloads

  Kontakt

Seitenbeginn








Google Desktop Search


Daten auf dem eigenen PC schnell zu finden ist ebenso wichtig, wie die effektive Suche im Internet. Deshalb kombiniert Google die Suche auf dem PC mit der Suche im Internet.

Die kostenfreie Anwendung ist 800 kB gross und schnell installiert. Ab diesem Zeitpunkt läuft ständig ein kleiner Webserver auf ihrem Computer.

Sie können zwar sofort nach der Installation eine Suche starten, doch werden zunächst nur wenige Dokumente gefunden. Alle Dokumente müssen zunächst erfasst werden. Dafür werden die relevanten Dateien auf Festplatte gescannt und ein Index angelegt. Die Suchergebnisse werden dann ausschliesslich aus dem Index bedient, das ermöglicht die schnelle Präsentation der Ergebnisse. Der Festplattenspeicherverbrauch für den Index wird mit ca. 500 MB angegeben. Tatasächlich ist die Index-Grösse von der Anzahl der erfassten Dokumente abhängig. Bis der komplette Index angelegt ist, vergehen mehrere Stunden. Computer die viele Dateien enthalten sollten mal eine Nacht bzw. einen entsprechenden Zeitraum duchlaufen, ohne dass daran gearbeitet wird. Der Indexierungsvorgang läuft nur, wenn der Computer mindestens 30 Sekunden nicht benutzt wurde. Also generell in Zeiten, in denen nicht am Computer gearbeitet wird.

Nur bestimmte Dateitypen werden erfasst. Text und HTML Dateien ebenso wie Dateien für folgende Anwendungen: Microsoft -Power Point, -Exel, -Word, AOL Chat und Instant Messenger, E-Mails in Outlook 2000+, Outlook Express 5+, Netscape Mail 7.1+, Mozilla Mail und Thunderbird , sowie Webseiten die ab Internetexplorer 5, Netscape 7.1, Mozilla und Firefox darstellbar sind (Browser-Cache). Mit Add-Ins lässt sich die Palette indexierbarer Dateien erweitern.

Von Multimediadateien die als Musik, Video oder Bilddateien vorligen, im .gif und .jpeg Format, ebenso wie von .pdf Dateien werden der Dateiname sowie die Meta-Angaben erfasst. Je besser z.B. Musikdateien mit Infos zum Interpreten, Songtitel usw. versehen sind, je besser können die Suchergebnisse sein.

Eine weitere Einschränkung besteht darin, dass "Google Desktop Search" nur die primäre Festplatte indexiert und damit für das Tool durchsuchbar gemacht wird.

Die Desktop-Suche steht lediglich für Nutzer ab Windows 2000 (SP3) und Windows XP zur Verfügung. (Stand Oktober 2004)

Benutzeroberfläche

Die webbasierte Benutzeroberfläche entspricht in ihrem Erscheinungsbild der Google Websuche. Diese wird mit einem Verweis zur Desktop-Suche ergänzt. In der Grundeinstellung werden alle erfassten Dokumenttypen gelistet. Dazu gehören übrigens auch alle kürzlich mit dem o.g. Browsern besuchten Seiten, die im Browsercache abgelegt sind. So mag man schneller kürzlich besuchte Seiten wiederfinden, als sich mühsam durch den Browsercache zu arbeiten.

Die Desktop-Suche legt einen Cache an, in dem Seitenversionen abgelegt werden. So lassen sich die Inhalte einer früheren Dateiversion ansehen, selbst wenn die Datei bereits geändert wurde oder gar nicht mehr vorhanden ist.

Schutz der Privatsphäre

Google versichert, dass die Privatsphäre der Nutzer nicht berührt wird und Google nichts davon erfährt, was sich auf den Festplatten der Nutzer befindet. Dennoch sendet die Anwendung einige Daten zum Google Hauptquartier. Jede Installation erhält eine eindeutige Identifikationsnummer. Diese wird mit der Anzahl der durchgeführten Suchen und der Zeit die jedes Ergebnis betrachtet wurde, übermittelt. Einige Daten werden in Cookies gespeichert. Sie können jedoch bereits während des Installationsprozesses oder später in den Einstellungen (Preferences) wählen, dass keine Daten übertragen werden. Google versichert, diese Daten nur zur Weiterentwicklung der Software zu verwenden.

Nutzer die sich unter verschiedenem Nutzernamen und Passwort anmelden, können nur eigene Dateien indexieren. Sie können für ihren Index ein Passwort vergeben und dafür sorgen, dass passwortgeschützte Office-Dateien nicht indexiert werden. Eine Nutzertrennung gibt es ebenfalls in der kostenfreien Enterprise-Version (Firmenversion).

Ranking

Die Grundeinstellung sortiert die Ergebnisse nach Datum, weil in Tests ermittelt wurde, dass diese die bevorzugte Nutzereinstellung ist. Alternativ ist die Sortierung nach Relevanz möglich. Dabei werden alle derzeit ca. 150 Bewertungskriterien berücksichtigt, die auch für die Google Websuche verwendet werden. Lediglich der PageRank wird hier nicht ermittelt.

Google Desktop Search

Google Desktop Search for Enterprise

 


Desktop Suchmaschinen:



Das @-web Verzeichnis der wichtigsten Suchmaschinen mit URL zum Anmelden neuer Webseiten.
Webverzeichnisse und Metasucher:
Suchmaschinenverzeichnis

15.10.2004
Letzte Änderung: 25.05.2005


Ihre Meinung, Hinweise, Anregungen:
(Für Antwort E-Mail Adresse angeben !)



Seitenbeginn






© copyright @-web 1999-2014
Impressum
@-web



 



Translate
this
page

Hier den kostenlosen
Suchmaschinen
Newsletter
bestellen!